29. April 1941

T&Savatarsm[410429–2-1]

Diens­tag, am 29. April 1941.

Mein lie­bes, treu­es Herz! Du mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Herz­al­ler­liebs­ter!

Du!! Heu­te end­lich scheint wie­der ein­mal die lie­be Son­ne. Wir haben uns rich­tig nach ihr gesehnt in die­sen Tagen. Eben sind Mut­ter und ich fer­tig mit unse­rer Haus­ar­beit: wir waschen auch zusam­men auf! Mut­ter sitzt jetzt an der Näh­ma­schi­ne, sie will ger­ne fer­tig wer­den mit ihrer neu­en Gar­de­ro­be. Du!! Fein macht sie sich, soll­test sie nur mal sehen! Vater schreibt [a]uch immer in sei­nen Brie­fen: „macht alles recht schön, damit ich paar Jah­re Staat machen kann mit Mut­ter!“ Wei­ter­le­sen!

07. November 1940

Karte der Wahlergebnisse nach Bundesstaat
Wahl­er­geb­nis­se der Prä­si­dent­schafts­wahl in den USA vom 5. Novem­ber 1940. Kar­te von AndyHogan14. Lizen­ziert unter Gemein­frei über Wiki­me­dia Com­mons, 11.2015.

[401107–2-1]

Don­ners­tag, am 7. Novem­ber 1940.

Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]! Gelieb­ter Du!

Die ver­gan­ge­ne Nacht war ganz hell und stern[en]klar. Alarm war zu erwar­ten und wenn man sich die­sem Gedan­ken zur Ruhe begibt, schläft man meist ganz unru­hig. Gegen 200 ertön­te dann auch die Sire­ne, aber nicht bei uns, der Wind trug es von weit her. Ich war­te­te nun und lausch­te, bis die uns[e]re anfing. Nichts. Nach 3 [Uhr] ent­warn­te die and[e]re Sire­ne wie­der. Es schien wie­der die Leip­zi­ger Rich­tung zu sein. Wei­ter­le­sen!