22. Juni 1941

[410622–1–1] Sonn­abend, den 22. Juni 1941 Mein lie­bes, teu­res Weib! Mei­ne [Hil­de], Du! Gelieb­te!! Wie soll ich Dich trös­ten heu­te? Gelieb­te! Wie wol­len wir ein­an­der trös­ten heu­te? Welch schwar­zer Tag! Wenn wir all den Hoff­nun­gen nach­schau­en wol­len, die er zer­brach, all den Ent­täu­schun­gen nach­hän­gen, die er brach­te, dann möch­ten wir schwer­lich einen Trost fin­den. Ach, ich […]

09. April 1941

[410409–2‑1] Mitt­woch, am 9. April 1941. Mein gelieb­tes Herz! Du mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Herz­lieb Du!! Die gro­ße Freu­de ist noch immer in mir, die Glück­se­lig­keit, daß uns[e]re Boten der Lie­be uns ein­bin­den wie­der[,] ganz fest ver­bin­den. Sooo [sic] weit sind wir von­ein­an­der ent­fernt, sooo nahe sind wir uns durch uns[e]re Zei­chen der gro­ßen Lie­be! Du!! […]

15. März 1941

[410315–2‑1] am 15.3.41. Lie­ber [Roland]! Heu­te mache ich ein­mal den Anfang. Es geht bald fort, wie scha­de; in 30 Min[uten] geht mein Zug. So will ich Dir wenigs­tens noch ein paar Abschieds­grü­ße sen­den. Ges­tern Abend haben wir Nach­hoch­zeit gefei­ert ohne Mann! Hat­test Du kei­nen Schlu­cken? Wir haben auf unse­ren Süß­was­ser­ma­tro­sen getrun­ken. Also es eilt. Soo [sic] […]

14. März 1941

[410314–2‑1] Frei­tag, am 14. März 1941. Mein lie­ber [Roland]! Ges­tern nach­mit­tag kam Dein lie­ber Bote vom Diens­tag. Sei recht herz­lich bedankt dafür! Zum Ein­ver­ständ­nis und als Ant­wort auf Dein lie­bes Geheim­zei­chen nicke ich mit dem Kop­fe. Ja! Du!! Nun bist also mein blau­er Jun­ge! Ich möch­te Dich doch zu ger­ne ein­mal sehen!!

13. März 1941

[410313–2‑1] am 13.3.41. Lie­ber [Roland]! Heu­te schrei­be ich Dir ein­mal aus Dei­ner zwei­ten Hei­mat [sie­he Abbil­dung], ja, ich habe mich ein­mal auf die Socken gemacht und bin glück­lich in O. [sic] gelan­det und gut auf­ge­nom­men wor­den. Die Rei­se aller­dings war sehr zeit­ge­mäß und an Zeit zum Rei­sen hat es wirk­lich nicht gefehlt!! Die Moral der […]

Nach oben scrollen