Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Beförderung

31. Oktober 1941

[411031–2‑1] Sonn­abend, am 31. Okto­ber 1941. Refor­ma­ti­ons­fest. Herz­al­ler­liebs­ter mein! Du lie­bes, lie­bes Man­ner­li! Da bin ich doch ges­tern mit dem Mut­ter­be­such ganz aus dem Kon­zept gekom­men, mein Schät­ze­lein, daß ich doch nicht ein­mal an Dich schrei­ben konn­te. Aber ich weiß, Du bist mir nicht böse dar­um – und Du ver­stehst es auch, daß wir die wenigen […]

17. Juni 1941

[410617–1‑1] Diens­tag, den 17. Juni 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­te! Herz­lieb mein!! 2 lie­be Boten sind heu­te zu mir gekom­men – fein der Rei­he nach – heut[‘] mit­tag einer – und, ich habe mich ja ganz sehr gefreut, nach Fei­er­abend noch einer! Zu Fei­er­abend, wenn dann die Gedan­ken alle zu Dir gehen dür­fen – wenn wir […]

09. Juni 1941

[410609–2‑1] Mon­tag, am 9. Juni 1941. Mein lie­bes, herz­lie­bes Man­ner­li! Du mein lie­ber, lie­ber [Roland]! Herz­lieb Du!!! Zuerst einen ganz, ganz lie­ben Kuß!!! Nicht ohne Grund – o nein!! Als Beloh­nung!!! Hat nichts mit mir zu tun! Nein, nein! Für Dein treu­es Aus­hal­ten im Dienst für’s Vater­land hast Du einen Rang erstie­gen! Ich freue mich ja […]

18. April 1941

[410418–1‑1] Frei­tag, den 18. April 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­te! Herz­lieb mein!!! Der gan­ze Schrift­ver­kehr hier bei uns ist streng geschie­den in einen gehei­men und einen offe­nen. So möch­te ich auch nun ver­fah­ren. Mei­ne Mut­ter weilt bei Euch. Ich erhielt heu­te einen Brief von Hau­se [sic]. Wenn man von uns[e]rer Mut­ter einen kriegt, dann weiß man […]

09. April 1941

[410409–2‑1] Mitt­woch, am 9. April 1941. Mein gelieb­tes Herz! Du mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Herz­lieb Du!! Die gro­ße Freu­de ist noch immer in mir, die Glück­se­lig­keit, daß uns[e]re Boten der Lie­be uns ein­bin­den wie­der[,] ganz fest ver­bin­den. Sooo [sic] weit sind wir von­ein­an­der ent­fernt, sooo nahe sind wir uns durch uns[e]re Zei­chen der gro­ßen Lie­be! Du!! […]

Nach oben scrollen