Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Bauen

19. Oktober 1942

[421019–2‑1]

5.)

Mon­tag, am 19. Okto­ber 1942. Am Nachmittag.

Her­zens­schät­ze­lein! Mein gelieb­ter [Roland]!

Gleich nach dem Mit­tags­tisch kom­me ich aber nun zu Dir Schatz! Hör mir zu, wie mein Sonn­tag ver­lief. Als ich mor­gens vor 8 Uhr auf­wach­te, da war ich doch gleich so ent­täuscht vom Wetter.

Fins­ter, grau der Him­mel und es goß, was nur her­un­ter konn­te. Es war ja […]

03. März 1939

[390303–1‑1] L. am 3. März 1939. Mei­ne lie­be [Hil­de]! Auf dei­nen Boten habe ich gewar­tet. Sein Säu­men wird gern ent­schul­digt. Am Mitt­woch­abend war ich so mun­ter, und da wuß­te ich, daß Du mei­ner denkst und wahr­schein­lich an mich schreibst. Gegen 11 Uhr habe ich in Dei­nen Brie­fen gele­sen, gegen ½ 1 bin ich zu Bett, ich […]

Nach oben scrollen