Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Bahn

27. August 1940

[400827–1‑1] S. am 27. August 1940 Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Die­se Anre­de aus der Braut­zeit, aus uns[e]rer Zeit des War­tens, soll nun noch län­ger Gel­tung behal­ten. Nun komm, Herz­lie­bes, und laß Dir berich­ten. Voll Span­nung fuhr ich nun nach Dres­den. Ich gab mein Gepäck auf. Mit mei­nem Früh­stück bin ich durch den gro­ßen Garten […]

03. März 1940

[400303–2‑1] O., am 2. März 1940. Herz­al­ler­liebs­ter, mein lie­ber, lie­ber [Roland]! End­lich ist Sonn­abend.…. so dach­te ich heu­te und dabei war ich vol­ler heim­li­cher Freu­de. Ich weiß selbst nicht[,] wie es über mich kam, die gan­zen Tage her freu­te ich mich so sehr — auf Dich, Du! „Bis zum Sonn­abend könn­te ich nicht war­ten, Dir mei­ne Hand zu […]

20. Dezember 1939

391220–1‑1 S. am 17. Dezem­ber 1939. Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Zum ers­ten Male ver­leb­te ich einen Sonn­tag hier in S.. Ges­tern abend über­fiel mich ganz plötz­lich eine Müdig­keit. Bin­nen weni­gen Minu­ten muß ich fest ein­ge­schla­fen sein, ich habe es gar nicht gemerkt. ¼ 4 Uhr mor­gens erwach­te ich, aus selt­sa­men Träu­men. Plea­se fol­low and like us:

11. Dezember 1939

  391211–1‑1 S. am 11. Dezem­ber 1939. Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Heu­te wur­de ich mit dem Gruß vom Lichtlabend über­rascht. Mir ward so eigen zumu­te, als ich die Namen las und mir die Lichtlabend­run­de vor­stell­te. Einst gehör­te auch ich dazu. Alle die halb­dienst­li­chen oder halb­amt­li­chen Zusam­men­künf­te hat­ten den beson­de­ren Reiz, daß man sich persönlich […]

Nach oben scrollen