20. Juni 1941

T&Savatar[410620–2‑1]

Frei­tag, am 20. Juni 1941.

Mein lie­bes, teu­res Herz! Du mein aller­liebs­tes, gutes Man­ner­li!

Du!! Schnell habe ich mich noch ein­mal in die küh­le Stu­be geflüch­tet, um ein Stünd­chen ganz lieb allein mir Dir zu sein! Mein [Roland]! Es drängt zwar viel, vie­ler­lei Arbeit und so Klein­kram, der zum Vor­be­rei­tungsdrasch einer Rei­se gehört – und vor allem, wenn zwei Wei­bel [Frau­en] fort wol­len, da will viel mehr sein, als bei einem Man­ne; aber ich muß heu­te noch ein­mal ganz lieb Dein den­ken, Du!! Du hast mich ja soo sehr erfreut und beglückt heu­te, Du!!! Daß ich Dir unbe­dingt ganz, ganz lieb dan­ken muß! Mein Herz­lieb!! Dein Sonn­abend­brief und vor­hin, nach­mit­tags auch noch dein Don­ners­tags­brief sind ange­kom­men – bei­de von der Sor­te, die noch zwi­schen­drin fehl­ten! Wei­ter­le­sen!

Plea­se fol­low and like us:
error