Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Arztbesuch

23. Oktober 1941

[411023–2‑1] Don­ners­tag, am 23.10.1941. Gelieb­tes Her­ze­lein! Mein [Roland]!! Du!!! Jetzt ist Nach­mit­tag, und ich bin eben fer­tig mit den Küchen­fens­tern säu­bern. 3 Uhr zeigt die Uhr! Na, ’s ist egal, Du! Nun muß ich Dir erst schnell noch etwas erzäh­len, ehe ich mich für Dei­ne bei­den lie­ben Boten bedan­ke. Kom­me ich zur Apo­the­ke und ver­lan­ge […]

15. Oktober 1941

[411015–2‑1] Mitt­woch, am 15. Okto­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­ter! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Du!!! Ach, wie bin ich froh, daß ich end­lich Dei­ne lie­be Hand fas­sen kann! Wie habe ich auf die Stun­de gewar­tet. Eben ist unser Besuch zur Tür hin­aus – eine gute Bekann­te, eine Kran­ken­schwes­ter mit ihrer Nich­te. und [sic] es ist bald 22 […]

14. Oktober 1941

[411014–2‑1] Diens­tag, am 14. Okto­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Mein liebs­ter [Roland]! Herz­al­ler­liebs­ter Du!!! Wie­der ist ein Vor­mit­tag ver­gan­gen und es ist nun die Stun­de da, wo ich ganz bei Dir sein kann, Du!!! Am liebs­ten möch­te ich Dich doch jetzt ganz nahe bei mir haben, Du mein Herz­lieb! Ich habe gro­ße Sehn­sucht nach Dir, ach!!! Du!!! […]

24. August 1941

[410824–1‑1] Sonn­tag, den 24. August 41 Mein lie­bes, teu­res Herz! Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Wo bist Du denn eben jetzt? Herz­lieb? Komm zu mir! Setz Dich lieb neben mich, ganz nahe – noch ein bis­sel näher – ach gleich auf mei­nen Schoß, Her­ze­lein! Ich möch­te Dir ganz lieb etwas sagen. Wirst [Du] mir fein zuhö­ren? Das Man­ner­li […]

23. August 1941

[410823–1‑2] Sonn­abend, den 23. August 41 Mein lie­bes, teu­res Weib! Herz­al­ler­liebs­te mein!!! Dein lie­ber, lie­ber Bote von Sonn­abend ist zu mir gekom­men. Sei viel­lieb bedankt, Herz­lieb mein! [Du] Kannst Dir den­ken, was mich nun am meis­ten bewegt? Gelieb­tes Weib! Du, mei­ne [Hil­de]! Ach, ich wer­de ja nicht eher wie­der ganz ruhig wer­den, eh[‘] Du mir […]

Nach oben scrollen