Arbeitsalltag

26. Januar 1943

[430126–1‑1]
Diens­tag, den 26. Janu­ar 1943 

Herz­lie­bes Schät­ze­lein! Mei­ne [Hil­de]! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Ach Du heut abend hab ich gar kei­ne rech­te Ruhe. Der schö­ne lan­ge Abend liegt nicht vor mir – ich bin näm­lich U.v.D. — um 10 Uhr ist 

20. Januar 1943

[430121–1‑1]
Mitt­woch, den 20. Janu­ar 1943 

Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Herz­al­ler­liebs­te mein! Zwei lie­be Boten sind heu­te zu mir gekom­men. Dar­un­ter auch der Nach­züg­ler vom Dienstag. 

Er berich­tet wie­der ein­mel von einem Alarm, der nun mit dem heu­ti­gen Boten als ein blin­der sich erwies. Komisch, daß erst die vie­len Hel­fer nicht dawa­ren [sic], sodaß man Dich rief. Ist das ein böses, […]

19. Januar 1943

[430119–1‑1]
Diens­tag, 19. Janu­ar 1943 

Gelieb­tes teu­res Herz! Gelieb­tes Weib. Mei­ne [Hil­de] Du! 

Schaust wohl die roten Bäcke­lein von Dei­nem Buben? Rot sind sie von inne­rem Erglü­hen – weil Du so lieb zu mir gekom­men bist – Gelieb­te mein! Bin nach dem Dienst gleich noch ein […]

15. Januar 1943

[430115–1‑1]
Frei­tag, den 15. Janu­ar 1943 

Herz­al­ler­liebs­tes Schät­ze­lein! Mein lie­bes, teu­res Weib! 

Im U.v.D‑Stübel sitzt das Man­ner­li – ein­mal nicht sonn­tags – ich hätt mir’s auch nicht gefal­len las­sen. Und nun läßt es rasch ein­mal den Tag an sich vor­über­zie­hen, ob denn nicht etwas Erzählenswertes […]

Nach oben scrollen