Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Anstand

17. März 1942

[420317–2‑1] 39. Diens­tag, am 17. März 1942. Her­zens­schät­ze­lein! Du mein aller­liebs­ter [Roland]! Son­nen­schein ist heu­te bei uns! Und blau­er Him­mel! Und die Vögel zwit­schern! Ach Du! Ich glau­be, nun wird bald Früh­ling, Her­ze­lein. Du hast ihn uns gebracht mit Dei­nem lie­ben Blu­men­gruß! Denn seit­dem begann es schön zu wer­den, Du! Ich freue mich ja soo! […]

16. Januar 1941

[410116–2‑1] Don­ners­tag, am 16. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein Gelieb­ter!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!! Du!! Es schneit schon wie­der mal, und Dei­ne [Hil­de] sitzt im war­men Stüb­chen – läßt sich’s wohl sein, Du!! Sie denkt an ihr Herz­lieb!! Du!! Mein lie­bes Dicker­le!! Dei­ne Mit­tags­pau­se wirst [Du] nun eben been­det haben – es ist 2 Uhr. Hab[‘] […]

12. Januar 1941

[410112–2‑1] Sonn­tag, am 12. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter! Gelieb­ter mein!! Du mein lie­ber, lie­ber [Roland]!! Die Zei­ger mei­ner Uhr sind sich eben jetzt am ferns­ten – vier­tel vor 3 Uhr. Und wie ists‘ [sic: ist es] bei uns? Du?! Ich bin Dir jetzt am nächs­ten, Du!! Am nahes­ten! Ganz nahe! Mein lie­ber, guter [Roland]!! Ich feie­re […]

12. Januar 1941

[410112–1‑1] Sonn­tag, den 12. Janu­ar 1941 Mein liebs­tes teu­res Herz! Gelieb­te Hol­de mein! Mei­ne Hil­de! Mit­tag ist vor­bei. Dein Hubo hat sich in die 1. Gar­ni­tur gewor­fen – weil Sonn­tag ist – er hat­te sonst kei­nen Grund – doch noch einen heu­te: weil Kom­pa­nie­fest sein soll. Eine komi­sche Ange­le­gen­heit: nicht ver­bind­lich – kein Pro­gramm – […]

13. September 1940

[400913–1‑2] 1 [sie­he Bild] Frei­tag am 13. Sep­tem­ber 1940 Herz­al­ler­liebs­te! Du mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Von heut’ an will ich mei­ne Brie­fe nun doch num­me­rie­ren, damit Du weißt, daß kei­ne Lücke ist in uns[e]rer Kor­re­spon­denz. Aus Dei­nem lie­ben Brief vom 10.8., den ich heu­te Don­ners­tag erhielt, wer­de ich näm­lich nicht ganz klar. Dein Päck­chen und […]

Nach oben scrollen