05. März 1942

[420305–1‑1]

[Salo­ni­ki] Don­ners­tag, den 5. März 1942

Herz­al­ler­liebs­te mein! Mein lie­bes, treu­es Weib!

Wo find[‘] ich Dich wohl jetzt? In der Sing­stun­de wohl. Wird sie jetzt nicht in der Pfar­re abge­hal­ten? Ach Her­ze­lein! Ich ken­ne nicht ein­mal mehr all Dei­ne Wege und Stei­ge und möch­te[‘] Dich doch so gern beglei­ten, über­all­hin – nur nicht gern in die Pfar­re – sie ist mir ein unheim­li­ches Haus.

“05. März 1942” wei­ter­le­sen
Plea­se fol­low and like us:
error