Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Praktika

T&S ist ein public huma­nities Pro­jekt mit inter­dis­zi­pli­nä­rer, inter­na­tio­na­ler und inter­me­dia­ler Aus­rich­tung — vor allem aber basiert es auf crowd sourcing. T&S wird in der Arbeit, in den Ideen und im gegen­sei­ti­gen Aus­tausch sei­ner Mit­ar­bei­ten­den leben­dig.

PraktikanInnen

Des­halb bie­tet T&S auch die Mög­lich­keit, Prak­ti­ka an der Uni­ver­si­ty of Mis­sou­ri-Kan­sas City bzw. vir­tu­ell von über­all aus, zu absol­vie­ren. Im Lau­fe des Pro­jek­tes haben bereits Stu­die­ren­de unter­schied­li­cher Uni­ver­si­tä­ten und wis­sen­schaft­li­cher Dis­zi­pli­nen Prak­ti­ka in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten absol­viert und sich an T&S betei­ligt.

Da vor allem auch im deutsch­spra­chi­gen Uni­ver­si­täts­um­feld von Stu­die­ren­den ver­mehrt erwar­tet wird, pra­xis­ori­en­tier­te Erfah­run­gen außer­halb ihrer eige­nen Lern­or­te zu machen und die­se vor dem Hin­ter­grund ihre eige­nen Stu­di­en zu eva­lu­ie­ren, bie­tet T&S eine her­vor­ra­gen­de Platt­form, um sich „hands on“ mit kon­kre­ten Mate­ria­li­en aus­ein­an­der­zu­set­zen und die­se in ande­re Kon­tex­te zu über­tra­gen — zum Bei­spiel in einen media­len, künst­le­ri­schen, päd­ago­gi­schen, geschichts­wis­sen­schaft­li­chen, lin­gu­is­ti­schen, ger­ma­nis­ti­schen oder jedem ande­ren sinn­vol­len Kon­text.

Was kann man ler­nen? Neben dem sen­si­blen Umgang mit Quel­len, bzw. gescann­ten Fak­si­mi­les und ihrer Umset­zung in ein ande­res media­les For­mat — mit all den dazu­ge­hö­ri­gen Tran­skrip­ti­ons- und Trans­pa­renz­re­geln, die hier beson­ders von der Beson­der­heit geformt wer­den, dass die­se gemein­sam erar­bei­tet wer­den, also direkt der Pro­jekt­aus­rich­tung eines citi­zen sci­ence-For­ma­tes unter­wor­fen sind — sind es prak­ti­sche media­le und digi­ta­le Kom­pe­ten­zen, z.B. die Arbeit mit Wor­d­Press, das Blog­gen von his­to­ri­schen Quel­len und Kon­tex­ten, und das digi­ta­le Tran­skrib­ti­ons­pro­gramm Tran­skri­bus die im Prak­ti­kum bei uns erwor­ben wer­den kön­nen.

Screen Shot Verschriftlichung

Obwohl T&S an ver­schie­de­ne Insti­tu­tio­nen gebun­den ist, möch­ten die Initia­to­ren die büro­kra­ti­schen Arbeits­we­ge so kurz wie mög­lich hal­ten. Dass heißt Län­ge, Inhalt und Form des Prak­ti­kums konn­ten in der Ver­gan­gen­heit häu­fig indi­vi­du­ell an unter­schied­li­che Prak­ti­kums­an­for­de­run­gen inter­es­sier­ter Stu­die­ren­der ange­passt wer­den.

Bis­lang gab es sie­ben Prak­ti­kan­tin­nen und Prak­ti­kan­ten, die ein bis sechs Mona­te lang par­ti­zi­piert haben. T&S möch­te mög­lichst vie­len Per­so­nen unter­schied­lichs­ter Hin­ter­grün­de die Mög­lich­keit geben, T&S mög­lich zu machen und aus­zu­wei­ten, sowie eige­ne Per­spek­ti­ven ein­zu­brin­gen.

Wenn auch Du Inter­es­se hast, ein Prak­ti­kum zu absol­vie­ren, kon­tak­tie­re Pro­jekt­lei­ter Prof. Dr. Andrew S. Ber­ger­son (ber­ger­son [at] umkc.edu).

Nach oben scrollen