Ausgewählte wissenschaftliche Literatur

Die fol­gende kurze Liste bein­hal­tet Lit­er­atur über Pub­lic His­to­ry, das Schreiben von Briefen unter Liebe­spart­nern und im Krieg, sowie über All­t­ag im Drit­ten Reich. Sie erhebt keinen Anspruch auf Voll­ständigkeit und wird laufend bear­beit­et.

Eve Annuk. Let­ters as a New Approach to His­to­ry: A Case Study of an Eston­ian Poet Ilmi Kol­la (1933–1954), in: NORA. Nordic Jour­nal of Women’s Stud­ies 15 (2007), Heft 1, S.6–20.

Arjun Appadu­rai. The Social Life of Things: Com­modi­ties in Cul­tur­al Per­spec­tive. Cam­bridge 1986.

David Bar­ton und Nigel Hall, Let­ter Writ­ing as Social Prac­tice, Ams­ter­dam 1999.

Andrew Stu­art Berg­er­son.  “Das Sich-Ein­schreiben in die NS-Zukun­ft. Liebes­briefe als Quelle für eine All­t­ags­geschichte der Volks­ge­mein­schaft,” In: Der Ort der “Volks­ge­mein­schaft” in der deutschen Gesellschafts­geschichte. Stuttgart 2017.

Berg­er­son et al., The Hap­py Bur­den of His­to­ry: From Sov­er­eign Impuni­ty to Respon­si­ble Self­hood. Berlin: 2011.

Berg­er­son, Leonard Schmei­d­ing, and ATG26 (Autoren­gruppe). Rup­tures in the Every­day: Views of Mod­ern Ger­many from the Ground, New York, 2017.

Bernd Boll. Das Adler­auge des Sol­dat­en: Zur Foto­prax­is deutsch­er Ama­teure im Zweit­en Weltkrieg’. Foto­geschichte 22 (2002), 75–88.

Boll. Das Bild als Waffe: Quel­lenkri­tis­che Anmerkun­gen zum Foto- und Film­ma­te­r­i­al der deutschen Pro­pa­gan­da­trup­pen 1938–1945. Zeitschrift für Geschichtswis­senschaft 54 (2006), 974–99

Petra Bopp. Fremde im Visi­er: Fotoal­ben aus dem Zweit­en WeltkriegBiele­feld, 2009.

Son­ja Can­cian. The Lan­guage of Gen­der in Lovers’ Cor­re­spon­dence, 1946–1949, in: Gen­der & His­to­ry 24 (2012), Heft 3, S. 755–765.

Alon Con­fi­no. Dis­so­nance, Nor­mal­i­ty and the His­tor­i­cal Method: Why did some Ger­mans Think of Tourism after May 8, 1945? In: Richard Bessel and Dirk Schu­mann, eds., Life after Death: Approach­es to a Cul­tur­al and Social His­to­ry of Europe dur­ing the 1940s and 1950s. Cam­bridge, 2003, 323–347.

Christoph Cor­nelißen. Erin­nerungskul­turen, Ver­sion: 2.0, in: Docu­pe­dia-Zeit­geschichte, 22.10.2012, herun­terge­laden 5.2016.

Gabriele Czarnows­ki. “Der Wert der Ehe für die Volks­ge­mein­schaft” Frauen und Män­ner in der nation­al­sozial­is­tis­chen Ehe­p­oli­tik. In: Kirsten Hein­sohn et al., Hg., Zwis­chen Kar­riere und Ver­fol­gung. Hand­lungsräume von Frauen im nation­al­sozial­is­tis­chen Deutsch­land. Frank­furt, 1997, 78–95

Lau­ra Fah­nen­bruck. Ein(ver)nehmen. Sex­u­al­ität und All­t­ag von Wehrma­cht­sol­dat­en in den beset­zten Nieder­lan­den, 1940–1945. Gronin­gen: 2015.

Michael Gey­er. Virtue in Despair: A Fam­i­ly His­to­ry from the Days of the Kinder­trans­ports, in: His­to­ry & Mem­o­ry 17 (2005), Heft 1, S. 323–365.

Irene Götz, Klara Löf­fler, Bir­git Speck­le. Briefe als Medi­um der All­t­agskom­mu­nika­tion. Eine Skizze zu ihrer kon­tex­to­ri­en­tierten Auswer­tung, in: Schweiz­erisches Archiv für Volk­skunde 89 (1993), S. 165–183.

Christa Häm­mer­le. Between Instru­men­tal­i­sa­tion and Self-Gov­ern­ing: (Female) Ego-Doc­u­ments in the Age of Total War. In: François-Joseph Rug­giu, Hg. Les usages des écrits du for privé. Afrique, Amérique, Asie, Europe. Oxford 2013.

Häm­mer­le. Heimat/Front. Geschlechtergeschichte/n des Ersten Weltkrieges in Öster­re­ich-Ungarn, Wien 2014, S. 55–84.

Häm­mer­le, Gewalt und Liebe—ineinander ver­schränkt. Paarko­r­re­spon­den­zen aus zwei Weltkriegen: 1914/18 und 1939/45. In: Ingrid Bauer and Häm­mer­le, Hg., Liebe schreiben: Paarko­r­re­spon­den­zen im Kon­text des 19. und 20. Jahrhun­derts, Göt­tin­gen, 2017, 171–230

Häm­mer­le. „Wait­ing long­ing­ly…” Love Let­ters in the First World War — a Plea for a Broad­er Genre Con­cept, in: His­to­ry of Emo­tions — Insights into Research, 2014.

Häm­mer­le. “Will you write me a lit­tle love let­ter? Please?” Vio­lence and Love in Cou­ple Cor­re­spon­dences of World War I and II, In: Work­shop: Towards Anoth­er His­to­ry of 20th Cen­tu­ry Europe, Sources for His­to­ri­ans of Love, Sex, and War. Paris, 2015.

Chris­tine Har­tig, Trug & Schein. Ein Pub­lic His­to­ry Pro­jekt zur All­t­ags­geschichte des Nation­al­sozial­is­mus, Vor­trag, Insti­tut für Zeit­geschichte der Uni­ver­sität Inns­bruck, 04.20.2015.

Chris­t­ian Heuer. Feld­post und Erzählen, in: Did­czuneit, Veit/Ebert, Jens/Jander, Thomas (Hrsg.): Schreiben im Krieg — Schreiben vom Krieg. Feld­post im Zeital­ter der Weltkriege, Essen 2011, S. 61–73.

Anne Hon­er und Roland Hit­zler. Kleine Leib­lichkeit­en: Erkun­dun­gen in Lebenswel­ten. Wies­baden, 2011.

Ste­fan Hördler. Sicht­bar­ma­chen. Möglichkeit­en und Gren­zen ein­er Analyse von NS-Täter­fo­tografien. VfZ 65/2 (2017), 259–271.

Kate Hunter. More than an Archive of War: Inti­ma­cy and Man­li­ness in the Let­ters of a Great War Sol­dier to the Woman He Loved, 1915–1919, in: Gen­der & His­to­ry 25 (2013), Heft 2, S. 339–354.

Bernd Hüp­pauf. Fotografie im Krieg. Pader­born, 2015.

Kon­rad H. Jarausch. Ein­führung, in: Arnold, Klaus Jochen/Jarausch, Kon­rad H./Vogel, Hans-Jochen (Hrsg.): „Das stille Ster­ben …”: Feld­post­briefe aus Polen und Rus­s­land 1939–1942, Pader­born 2008, S. 20–53.

Jarausch and Michael Gey­er. Shat­tered Past: Recon­struct­ing Ger­man His­to­ries. Prince­ton 2002.

Jor­ma Kalela. Mak­ing His­to­ry: The His­to­ri­an and the Uses of the Past. Bas­ingstoke 2012.

Ian Ker­shaw. Der Hitler-Mythos: Volksmei­n­ung und Pro­pa­gan­da im Drit­ten Reich. Berlin: 1986.

Ker­shaw. Hitler. 1889–1936: Hubris; 1936–1945: Neme­sis, Lon­don: 1998 and 2000.

Elis­sa Mailän­der Koslov. Gewalt im Dien­stall­t­ag: Die SS-Auf­se­herin­nen des Konzen­tra­tions- und Ver­nich­tungslagers Maj­danek 1942–1944. Ham­burg: 2009.

Kon­rad Köstlin. Erzählen vom Krieg—Krieg als Reise II. Bios. Zeitschrift für Biogra­phieforschung und Oral His­to­ry 2/2 (1989), 173–182.

Thomas Kühne. Kam­er­ad­schaft. Die Sol­dat­en des nation­al­sozial­is­tis­chen Krieges und das 20. Jahrhun­dert. Göt­tin­gen 2006.

Claire Lang­hamer, Love and Courtship in Mid-Twen­ti­eth-Cen­tu­ry Eng­land, The His­tor­i­cal Jour­nal, 50/1 (Marz, 2007): 173–196.

Klaus Latzel. Die Zumu­tung des Krieges und der Liebe – zwei Annäherun­gen an Feld­post­briefe, in: Knoch, Peter (Hrsg.): Kriegsall­t­ag. Die Rekon­struk­tion des Kriegsall­t­ags als Auf­gabe der his­torischen Forschung und der Friedenserziehung, Stuttgart 1989, S. 204–221.

Latzel. Kriegs­briefe und Kriegser­fahrung. Wie kön­nen Feld­post­briefe zur erfahrungs­geschichtlichen Quelle wer­den?, in: Werk­stattGeschichte 22 (1999), S. 7–23.

Latzel. Touris­mus und Gewalt: Kriegswahrnehmungen in Feld­post­briefen. In Hannes Heer and Klaus Neu­mann, eds., Ver­nich­tungskrieg. Ver­brechen der Wehrma­cht 1914–1944. Ham­burg, 1994, 447–460.

Thorsten Logge, Pub­lic His­to­ry in Ger­many: Chal­lenges and Oppor­tu­ni­ties, Ger­man Stud­ies Review 39 (2016), H. 1 (2016): 141–154.

Alf Lüdtke, Macht der Emo­tio­nen — Gefüh­le als Pro­duk­tion­skraft. Bemerkun­gen zu ein­er Schwieri­gen Geschichte, in: Klimó, Árpád von/Rolf, Malte (Hg.): Rausch und Dik­tatur. Insze­nierung, Mobil­isierung und Kon­trolle in total­itären Sys­te­men, Frank­furt a. M./New York 2006, S. 44–55.

Mar­tyn Lyons. Love Let­ters and Writ­ing Prac­tices: On Écri­t­ures Intimes in the Nine­teenth Cen­tu­ry, in: Jour­nal of Fam­i­ly His­to­ry 24 (1999), Heft 2, S. 232–239.

Sig­urður G. Mag­nús­son und István M. Szi­jártó. What is Micro­his­to­ry?: The­o­ry and Prac­tice. Mil­ton Park, 2013.

Inge Marszolek. „Ich möchte Dich zu gern mal in Uni­form sehen“. Geschlechterkon­struk­tion in Feld­post­briefen, in Werk­stattGeschichte 22 (1999), S. 41–59.

Gert Mat­ten­klott, Han­nelore Schlaf­fer, Heinz Schlaf­fer (Hrsg.): Deutsche Briefe 1750–1950, 2. Aufl. Frank­furt am Main: 1989.

Rein­hard MG Nick­isch. Der Brief – his­torische Betra­ch­tun­gen, in: Höflich, Joachim R. und Julian Geb­hardt (Hrsg.): Ver­mit­tlungskul­turen im Wan­del. Brief, E-Mail, SMS, Frank­furt am Main u.a. 2003, S. 63–73.

Andreana C. Prichard. ‘Let Us Swim In The Pool Of Love’: Love Let­ters and Dis­cours­es of Com­mu­ni­ty Com­po­si­tion in Twen­ti­eth-Cen­tu­ry Tan­za­nia, in: Jour­nal of African His­to­ry 54 (2013), Heft 1, S. 103–122.

Diet­mar von Reeken, Malte Thießen (Hrsg.). ‘Volks­ge­mein­schaft’ als soziale Prax­is. Neue Forschun­gen zur NS-Gesellschaft vor Ort, Pader­born u. a.: 2013.

Rain­er Rother and Judith Prokasky, eds.. Die Kam­era als Waffe: Pro­pa­gand­abilder des Zweit­en Weltkrieges. München, 2010.

Isa Schiko­rsky. Kom­mu­nika­tion über das Unbeschreib­bare – Beobach­tun­gen zum Sprach­stil von Kriegs­briefen, in: Wirk­endes Wort 2 (1992), S. 295–315.

Brigit­ta Schmidt-Lauber. „Zeige mir, wie du schreib­st, und ich sage dir, was du bist”. Bemerkun­gen zu Brief und Briefkul­tur, in: Muse­um für Kom­mu­nika­tion und Stadel­mann, Kurt (Hrsg.): Meine Viel­geliebten. Briefe der Regi­na Leuen­berg­er-Som­mer (1848–1921) an ihre Kinder, Bern 1999, S. 287–295.

Clemens Schwen­der. Feld­post als Medi­um sozialer Kom­mu­nika­tion, in: Did­czuneit, Veit/Ebert, Jens/Jander, Thomas (Hrsg.). Schreiben im Krieg — Schreiben vom Krieg. Feld­post im Zeital­ter der Weltkriege, Essen 2011, S. 127–138.

Mark Sey­mour. Epis­to­lary emo­tions: Explor­ing amorous hin­ter­lands in 1870s south­ern Italy. In: Social His­to­ry 35 (2010), Heft 2, S. 148–164.

Wal­ter Uka. Brief, in: Faulstich, Wern­er (Hrsg.): Grund­wis­sen Medi­en, München 2000, S. 114–132.

Frank Wern­er. Sol­datis­che Männlichkeit im Ver­nich­tungskrieg: Geschlechtsspez­i­fis­che Dimen­sio­nen der Gewalt in Feld­post­briefen 1941–1944. In: Veit Did­czuneit, Jens Ebert, and Thomas Jan­der, Hg. Schreiben im Krieg — Schreiben vom Krieg: Feld­post im Zeital­ter der Weltkriege Essen, 2011), 283–94

Michael Wildt. Hitler’s Volks­ge­mein­schaft and the Dynam­ics of Racial Exclu­sion. New York: 2012.

Ker­stin Wöl­ki. „Und ab ging die Reise!”, in: Did­czuneit, Veit/Ebert, Jens/Jander, Thomas (Hrsg.): Schreiben im Krieg — Schreiben vom Krieg. Feld­post im Zeital­ter der Weltkriege. Essen 2011, 511–524.

Wöl­ki, Krieg als Reise: Die Wahrnehmung Frankre­ichs durch deutsche Sol­dat­en im Zweit­en Weltkrieg. Freiburg, 2007.