Die Briefe

13. Januar 1943

[430113–1‑1]
Mitt­woch, den 13. Janu­ar 1943 

Herz­al­ler­liebs­te mein! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Nun wirst heu­te zum ers­ten Male nach Weih­nach­ten wie­der bei Dei­nen Buben und Mädeln gewe­sen sein. Wirst nun heim sein, dort, wo Dein gro­ßer Bub Dich sucht und Dein war­tet. Ja, Her­ze­lein – er war­tet immer Dein, daß Du auch bald wiederkommst, […]

12. Januar 1943

[430112–1‑1]
Diens­tag, den 12. Janu­ar 1943 

Gelieb­tes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Nun ist der Tag wie­der so weit, daß ich ganz bei Dir sein kann. Zu kalt wird es heut abend [sic] drau­ßen, vom kla­ren Him­mel strahlt es und aus dem Schnee strahlt es. […]

11. Januar 1943

[430111–1‑2]
Mon­tag, den 11. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Her­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne liebs­te [Hil­de]!

Welch lie­be, lie­be Über­ra­schung berei­test Du mir heu­te, liebs­tes, treu­es­tes Schät­ze­lein! Heu­te, wo ich ihn am wenigs­ten erwar­te­te, – es hieß, daß gar kein Zug füh­re – da kam Dein lie­ber Bote gestapft über Berg und Tal, durch den hohen Schnee – 3 lie­be Boten kamen, so schnell, wie […]

10. Januar 1943

[430111–1‑1]
Sonn­tag, den 10. Janu­ar 1943 

Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Ist das ein Win­ters­mann heu­te! Unauf­hör­lich hat es geschneit, in gleich­mä­ßi­ger Dich­te – hat alle Men­schen in die Behau­sun­gen getrie­ben. Auch das Man­ner­li. Unge­bahnt sind die Wege. Ich hat­te heu­te am Vor­mit­tag einen Gang zur Dienst­stel­le, da war die Hälfte […]

09. Januar 1943

[430109–1‑2]
Sonn­abend, den 9. Janu­ar [ein Feh­ler von Roland im Datum, Brief ist an der rich­ti­gen Stel­le ein­ge­ord­net (9.1.43 war ein Sams­tag)] 1 9 4 [ein Feh­ler von Roland im Datum, Brief ist an der rich­ti­gen Stel­le ein­ge­ord­net (9.1.43 war ein Sams­tag)]2 [sic]

Herz­al­ler­liebs­te mein! Mei­ne lie­be, liebs­te H.! 

Es ist […]

Nach oben scrollen