Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Die Briefe

15. Oktober 1942

Don­ners­tag, den 15. Okt. 1942

Her­zens­schät­ze­lein, Gelieb­te!

Noch nicht in S. [sic], in Bel­grad noch um die­se Abend­stun­de, die ach­te Stun­de zeigt die Uhr. Mit 5 Stun­den Ver­spä­tung kamen wir hier an, weiß nicht, wo sie unser Zug sich geholt hat. Und nun gab es kei­ne Wei­ter­fahrt, dafür aber eine lan­ge Schlan­ge, die sich zur Sam­mel­stel­le […]

24. Mai 1942

[420524–1‑1] Pfingst­sonn­tag, den 24. Mai 1942 Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Nun haben sich alle wie­der­ein­ge­fun­den, um den [Roland] in ihre Mit­te zu neh­men – heu­te nun auch, ganz pünkt­lich zum lie­ben Pfingst­fes­te die lie­be Mutsch zugleich für den lie­ben Vater.

05. Mai 1942

[420505–2‑1] 82. Diens­tag, am 5. Mai 1942. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein Gelieb­ter!! Mein aller­liebs­ter [Roland]! Du! Ich bin doch heu­te sooo glück­lich! Mein [Roland]!! Du bist soo lieb – ach, sooo lieb zu mir gekom­men, Du! Her­ze­lein! Ich weiß doch gar­nicht, wo ich nun zuerst begin­nen soll mit mei­ner gan­zen, gro­ßen Freu­de! Oh Du!!!!! Ich habe doch […]

05. Mai 1942

[420505–1‑1] [Salo­ni­ki] Diens­tag, den 5. Mai 1942 Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­bes, teu­res Weib! Mei­ne [Hil­de]! Pfeil­ge­schwind flie­gen die Tage. Und schon wie­der ist Abend, sit­ze ich wie­der vor dem wei­ßen Bogen, um Dein zu den­ken. Bald wird es hei­ßen, alles packen. In den nächs­ten Tagen muß ich mei­ne Dienst­ge­schäf­te noch abschlie­ßen und über­ge­ben, und dann berei­ten […]

04. Mai 1942

[420504–2‑1] 81. Mon­tag, am 4. Mai 1942. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein gelieb­ter [Roland]! Her­zens­schät­ze­lein! Es ist nach­mit­tags ¾ 2 Uhr. Ich bin wie­der fer­tig mit mei­ner täg­li­chen Haus­ar­beit und kom­me nun zuerst zu Dir, ehe ich ans nächs­te Geschäft gehe: Wäsche­le­gen. Erst muß ich mal ein wenig ver­schnau­fen; es ging doch nun seit Sonn­abend in Trab mit […]

04. Mai 1942

[420504–1‑1] [Salo­ni­ki] Mon­tag, den 4. Mai 1942 Oh Du! Mei­ne Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­bes, teu­res Weib! Der Salo­ni­kier Wach­pos­ten ist wie­der auf­ge­zo­gen. Die bei­den Fei­er­ta­ge hat es ihn ver­schont. Aber nun ist er wie­der dran. Und nun habe ich von 8 Uhr an ein wenig geruht und bin jetzt fein mun­ter, wie es ein Pos­ten sein […]

Projekt “All das geschieht” begonnen

[191205 Benach­rich­ti­gung L. Hein­ke] Wir freu­en uns, ein neu­es Pro­jekt ankün­di­gen zu kön­nen, das auf der Arbeit und den Ergeb­nis­sen von „Trug & Schein“ basiert, aber wie alle bis­her ent­stan­de­nen Pro­jek­te einen eige­nen Ansatz ver­folgt: All das geschieht, wäh­rend es alles das gibt – eine sze­ni­sche Lesung zur Demo­kra­tie­ent­wick­lung Die Göt­tin­ger Grup­pe Trug & Schein […]

T&S arbeitet jetzt mit Transkribus!

[Bekannt­ma­chung: T&S arbei­tet jetzt mit Tran­skri­bus] Im Som­mer 2019 hat ein Groß­teil unse­rer Göt­tin­ger Tran­skrip­ti­ons­grup­pe sich dar­an gewagt, das Tran­skrip­ti­ons­pro­gramm Tran­skri­bus ken­­nen- und anwen­den zu ler­nen. Fort­an wer­den die hand­schrift­li­chen Brie­fe von Hil­de und Roland von die­sem Com­pu­ter­pro­gramm vor­tran­skri­biert und von uns ver­bes­sert. Jeder und Jede, die ger­ne Hand­schrif­ten ent­zif­fert oder den Brie­fen ganz dicht […]

Amerikanischer Betatest des T&S Curriculums

[Bb 190327 ] In März 2019 mach­ten High-School Schü­ler der Pem­bro­ke Hill School in Kan­sas City, MO, im Beta­test der ers­ten Leh­rein­hei­ten des neu­en T&S Cur­ri­cul­ums mit. Eine voll­stän­di­ge Beschrei­bung des Lehr­plans sowie die schrift­li­chen Reak­tio­nen der Schü­ler auf die Brie­fe fin­den Sie hier.

Eichler-Schwarzkopf, Liebe auf Distanz

[Benut­zer­bei­trag: BB271518] Danie­la Eich­­ler-Schwar­z­­kopf, Wien Lie­be auf Distanz : Pri­vat­kor­re­spon­denz eines deut­schen Ehe­paars im Zwei­ten Welt­krieg Wir freu­en uns auf die Ver­öf­fent­li­chung einer neu­en Mas­­ter-Arbeit zu  T&S. Sie wur­de von Danie­la Eli­sa­beth Eich­­ler-Schwar­z­­kopf an der Uni­ver­si­tät Wien  (FB Euro­päi­sche Eth­no­lo­gie) im Herbst 2018 ver­fasst. Herz­li­chen Glück­wunsch Frau Eich­­ler-Schwar­z­­kopf!

Veröffentlichungstempo bzw. ‑lücken

Von 2013 bis 2015 wur­de jeweils genau 75 Jah­re nach Ver­sen­den des Brie­fes gebloggt: T&S, Band I bis III (1938–40). Mit Rolands Ein­tritt in den Krieg im Herbst 1940 (2015) sind jedoch die Anzahl und Län­ge der Brie­fe der­art gestie­gen, dass ab Sep­tem­ber das Ver­öf­fent­li­chungs­tem­po nicht mehr gehal­ten wer­den konn­te. Es dau­er­te zwei Jah­re (2016 […]

Nach oben scrollen