Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Bd. V (1942)

21. Juni 1942

[420621–2‑1] Sonn­tag, am 21. Juni 1942. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­bes gutes Man­ner­li! Du! Ich bin doch heu­te in Dei­nem lie­ben Eltern­hau­se! Du! Gelieb­ter! Voll Sehn­sucht den­ke ich Dein. Eben ver­klang eine Son­der­mel­dung im Rund­funk. Ein gro­ßer Teil der Fes­tung Tobruk ist in deut­schen Hän­den! Man hat die Über­ga­be ange­bo­ten! Es „rom­melt“ in Afri­ka!! Plea­se fol­low and […]

15. Juni 1942

[420615–1‑1] Mon­tag, den 15. Juni 1942 Gelieb­tes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Gelieb­te Mein! Ach Her­ze­lein! End­lich ist der Bote da, der mir davon sagt, daß Du nun um mein künf­ti­ges Schick­sal gewis­ser bist, daß Du die ers­te böse Ent­täu­schung über­wun­den hast. Oh Her­ze­lein! Froh bin ich, daß nicht noch ein Bote kam, der […]

03. Juni 1942

[420603–2‑1] 167. Mitt­woch, am 3. Juni 1942. Gelieb­tes, teu­res Herz! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Du!! Ich muß mich erst ein­mal zu Dir set­zen nun, wenn ich viel­leicht auch nicht zu Ende kom­me mit mei­nem Brie­fe; denn die Uhr zeigt jetzt eben 600  [Uhr] und um 8 Uhr müs­sen wir in den Luft­schutz. Ach, wenn es […]

Nach oben scrollen