26. Juni 1942

Hoch­zeit auf Bären­hof, deut­scher Spiel­film, 1942, von Regis­seur Carl Fro­elich, mit Unter­ti­tel: Die Geschich­te einer Lie­be aus bes­se­ren Tagen. Bild über IMDb, 09.2018.

[420626–2‑1]

Frei­tag, am 26. Juni 1942.

Her­ze­lein! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Gelieb­tes Her­ze­lein!

Du! Nun ist Abend gewor­den und ich kann mich zu Dir set­zen, zwar ist das Abend­brot noch nicht vor­bei, doch die Zeit bis dahin will ich mit Dir ver­plau­dern. Du!! Die Son­ne hat­te sich ein wenig ver­kro­chen und die Luft [w]ar recht abge­kühlt, so bin ich heu­te ein­mal nicht son­nen­ba­den gegan­gen auf den H., son­dern habe mich fein nütz­lich gemacht im Hau­se. Wei­ter­le­sen!

Plea­se fol­low and like us:
error

23. Juni 1942

[420623–2‑1]

K., am 23. Juni 1942

Herz­al­ler­liebs­ter! Mein gelieb­tes, treu­es Herz! Mein liebs­ter [Roland!]

Nun ist schon Diens­tag und heu­te kann aber kom­men was will, ich schrei­be Dir, Du mein lie­bes Her­ze­lein! Pracht­vol­les Wet­ter ist, seit ich hier bin, dar­an habe ich mei­ne Freu­de; denn ich kann doch fau­len­zen Herz­lieb! Ein­mal die Son­ne genie­ßen von früh bis abends! Ja, den­ke Dir nur, da bin ich doch schon neben­an bei S.s in der Ern­te­hil­fe tätig. Sieg­fried auch mit. Heu­ern­te ist’s! Wei­ter­le­sen!

Plea­se fol­low and like us:
error

15. Juni 1942

König Georg II von Grie­chen­land hielt 15. Juni 1942 eine Rede am Kon­gress der Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Foto: Pre­si­dent Roo­se­velt und König Geor­ge II bei Top Cot­ta­ge, zwi­schen 26. Juni 26 und 3. Juli 1942, FDR Pre­si­den­ti­al Libra­ry and Muse­um, 09.2018.

[420615–1‑1]

Mon­tag, den 15. Juni 1942

Gelieb­tes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Gelieb­te Mein!

Ach Her­ze­lein! End­lich ist der Bote da, der mir davon sagt, daß Du nun um mein künf­ti­ges Schick­sal gewis­ser bist, daß Du die ers­te böse Ent­täu­schung über­wun­den hast. Oh Her­ze­lein! Froh bin ich, daß nicht noch ein Bote kam, der mir von Dei­nem Glück­sträu­men erzähl­te! Gelieb­tes Weib! Mei­ne [Hil­de]! Du Herz­lieb mein! Oh, Gott im Him­mel sei Dank, daß Du die böse Ent­täu­schung glück­lich über­wan­dest. Wei­ter­le­sen!

Plea­se fol­low and like us:
error

09. Juni 1942

[420609–2‑1]

112.

Diens­tag, am 9. Juni 1942.

Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­tes, teu­res Herz! Du!!

Mor­gen schrei­ben wir den Juni schon wie­der zwei­stel­lig – und dann wer­den die Tage rasch ver­ge­hen bis vorn eine 20 steht, Du! 21. 22. 23. 24. –! Und dann hört doch unser Kalen­der auf, gelt?

“09. Juni 1942” wei­ter­le­sen
Plea­se fol­low and like us:
error

06. Juni 1942

[420606–2‑1]

Sonn­abend­früh, am 6.6.42.

Mein herz­al­ler­liebs­tes Man­ner­li! Oh Du!! Mein gelieb­tes, gutes Schät­ze­lein!

Wie bist Du sooo lieb zu mir gekom­men! Mein [Roland]! Ich dan­ke Dir doch von gan­zem Her­zen! Du!!! Du!!!!!

“06. Juni 1942” wei­ter­le­sen
Plea­se fol­low and like us:
error