Trug und Schein: Ein Briefwechsel

07. Februar 1941

[410207–2‑1] Frei­tag, am 7. Febru­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Du!! Gelieb­ter!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!! Du!! ½ 3 zeigt die Uhr, ich bin für heu­te mit mei­ner Arbeit fer­tig[,] Herz­lieb! G[e]rade so, als könn­te ich nun mei­nen Laus­bub emp­fan­gen! Nein!! Halt!! Noch nicht!! Ich muß ja erst noch baden!! Du!! Das Was­ser ist bloß noch nicht heiß […]

07. Februar 1941

[410207–1‑1] Frei­tag, den 7. Febru­ar 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! [Hilde]lieb! Herz­lieb!! Hol­de mein!!! Du! Wo steckst Du denn? Wart[‘] nur, wart[‘], ich fin­de Dich schon! Könn­test Dich ja gar nicht lan­ge ver­steckt hal­ten! [Du] Kämst bald von sel­ber her­vor wie die Kin­der, wenn es ihnen zu lan­ge dau­ert. [Du] Weißt wohl gar nicht, was […]

06. Februar 1941

[410206–2‑1] Don­ners­tag, am 6. Febru­ar 41. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein [Roland]! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Gelieb­ter!! Du!! Noch 6 Bogen Brief­pa­pier sind auf mei­nem Block! Du!!! Einen neu­en will ich nicht anrei­ßen, vor Dei­ner Heim­kehr!! Nein! Ich will nicht! Du mußt nun kom­men, Herz­lieb!! Kom­men mußt Du!!!!! Daß ich Dir sagen kann, wie lieb, wie sooooo lieb […]

6. Februar 1941

[410206–1‑1] Don­ners­tag, den 6. Febru­ar 1941 Herz­lieb! Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du!! Du! So schnell, wie jetzt die Tage ver­flie­gen – so möch­ten sie dann nicht ent­schwin­den, wenn wir bei­ein­an­der sind! Herz­lieb! Immer mehr spitzt sich alles nun zu auf unser Wie­der­se­hen – gleich wer­de ich an die Vor­be­rei­tun­gen den­ken müs­sen. […]

05. Februar 1941

[410205–2‑1] Mitt­woch, am 5. Febru­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Gelieb­ter!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!!! Nun bin ich end­lich wie­der daheim. Müde, hung­rig, erfro­ren. Ach – es war rich­tig ein ver­lo­re­ner Tag heu­te, bis auf die Freu­de, die wir Tan­te M. machen konn­ten mit unse­rem Besuch. Plea­se fol­low and like us:

Nach oben scrollen