Trug und Schein: Ein Briefwechsel

03. August 1941

[410803–1‑2] Sonn­tag, den 3. August 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­lieb! Gelieb­te mein!!! Ach Du! Das war zunächst eine Ent­täu­schung heu­te: Dein lie­ber Bote kam nicht, schon den drit­ten Tag. Wor­an das lie­gen mag? Kame­rad H. ging auch leer aus und ich frag­te Kame­ra­den aus der näm­li­chen Gegend, sie war­te­ten auch ver­ge­bens. Also haben wir […]

03. August 1941

[410803–1‑1] Sonn­tag­mor­gen, den 3. Aug. 41 Schät­ze­lein! Her­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be [Hil­de], Du! Ganz lei­se hab ich mich in Dein Käm­mer­lein gestoh­len – schläft doch noch, mein Her­zens­schatz. Nun sitz[‘] ich am Ran­de vom Bett­lein und schau ihm zu, wie es schläft! Und das darf ich doch eigent­lich nicht – und wenn es erwacht, wird […]

1. August 1941

[410801–2‑1] Frei­tag, am 1. August 1941. Mein Gelieb­ter!! Du!!! Mein lie­ber[,] aller­liebs­ter [Roland]! Du!!!!! Wo soll ich denn nun gleich anfan­gen? Ich will Dir erst von ganz belang­lo­sen Din­gen erzäh­len, Du!!!!! damit [sic] ich nicht über­lau­fe vor Freu­de und Jubel. Ach Herz­lieb! Du!!! Heu­te fällt mir doch das Stil­le­sit­zen fürch­ter­lich schwer! Kannst Du das begrei­fen? […]

1. August 1941

[410801–1‑1] Frei­tag, den 1. August 1941 Her­ze­lein! Mein lie­bes Her­ze­lein! Gelieb­te, Hol­de mein! Du! Ich muß doch gleich zum frü­hen Mor­gen mal zu Dir kom­men heu­te, und Dich ganz lieb drü­cken und küs­sen: Du!! Du!!! Heu­te ist doch der 1. August! Und nun hilft uns der Kalen­der zäh­len!, [sic] dem Wei­berl bis 31, hu, das […]

Nach oben scrollen