Trug und Schein: Ein Briefwechsel

23. August 1941

[410823–1‑1] Frei­tag, den 22. August 1941 Her­zens­schät­ze­lein! Herz­lieb! Gelieb­te Mein! Letz­ter frei­er Nach­mit­tag heu­te – vor der gro­ßen Rei­se – in der nächs­ten Woche will ich ihn doch gleich noch mit dran­hän­gen an den Urlaub, damit ich schon am Nach­mit­tag fah­ren kann. Wenn das mög­lich ist, geht mei­ne Rei­se über Bel­grad – Agram – Graz […]

22. August 1941

[410822–2‑1] Don­ners­tag­abend, am 21. August 41. Mein herz­liebs­ter [Roland]! Gelieb­ter! Herz­al­ler­liebs­ter mein! Es ist um 9 00 [Uhr] abends, ich bin seit einer Stun­de wie­der daheim aus der Stadt. Und nun muß ich erst noch ein paar Wor­te mir Dir tau­schen Herz­lieb, ehe ich schla­fen gehe. Wor­te mir Dir tau­schen, Du? Geht denn das brief­lich? […]

21. August 1941

[4108021–1–1] Don­ners­tag, den 21. August 1941 Mein lie­bes, lie­bes Her­ze­lein! Mein Her­zens­schatz, Du!!! Was hab[‘] ich doch für ein viel­be­gehr­tes Schät­ze­lein! Alle möch­ten sie mein Wei­berl haben. Und der nun Dein Man­ner­li gewor­den ist, der wollt’ es gar nicht haben – und hat es doch bekom­men – und gibt es nicht wie­der her, Du!!!!! Plea­se […]

20. August 1941

[410820–1‑1] Mitt­woch, den 20. August 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Hol­de, Gelieb­te mein! Wirst [Du] denn glück­lich wie­der heim­sein [sic] von der Hams­ter­fahrt? Mor­gen wer­de ich es wis­sen. Acht Tage sind wir ja im Kalen­der immer zurück im Wis­sen von­ein­an­der. Und die­ser Bote wird schon kei­ne Ant­wort mehr fin­den – Du! Du!!! Höchs­tens münd­li­che! Oh […]

20. August 1941

[410820–2‑1] Mitt­woch, am 20. August 1941. Mein Gelieb­tes Herz!! Du!!! Herz­al­ler­liebs­ter! Her­zens­schatz Du!! Ach Du mein lie­ber, liebs­ter Son­nen­schein! Du bis heu­te sooo lieb, sooooo lieb zu mir gekom­men! Ach Du! Ich weiß doch nun gar­nicht, wo ich vor lau­ter Glück und Lie­be und Sehn­sucht anfan­gen soll! Mein Herz­lieb, Du!!! Am bes­ten wäre es, Du […]

Nach oben scrollen