Trug und Schein: Ein Briefwechsel

1941 August

27. August 1941

[410827–1‑1] Mitt­woch, den 27. Aug. 1941 Mein lie­bes, teu­res Weib! Her­zens­schät­ze­lein! Hol­de mein!! Nun ist es so weit, daß ich Dir mei­nen letz­ten Boten schi­cken soll, bevor ich sel­ber kom­me, bevor wir uns wie­der­se­hen. Oh Gelieb­te! So dicht vor uns[e]rer gro­ßen Freu­de, so kurz vor mei­ner Heim­kehr zu Dir, zu Dir, laß uns die Zeit […]

26. August 1941

[410826–1‑1] [Thes­sa­lo­ni­ki] Diens­tag, den 26. Aug.[ust] 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Her­zens­schät­ze­lein! Du! Du!!! Welch lie­ber, lie­ber Bote ist heu­te zu mir gekom­men! Wie  strahlt es mir von Lie­be und Freu­de, von Seh­nen und Jubeln – Gelieb­te! Gelieb­te!!! Soo­viel Freu­de in Dir, soo­viel Erwar­tung! Ach Du!!! Du!!!!! So rein und lau­ter und gläu­big, so tief […]

25. August 1941

[410825–1‑1] [Thes­sa­lo­ni­ki] Mon­tag, den 25. August 1941 Herz­al­ler­liebs­te! Mein lie­bes, teu­res Weib! Du!!! Du!!!!! Ges­tern kam kein Bote von Dir. Und heu­te kam zu mir Dein lie­ber Bote vom Diens­tag. Oh Gelieb­te! Wie glück­lich machst Du mich damit!!!!! Mei­nen Gedan­ken von ges­tern – heu­te läßt Du ihn zur Tat wer­den, frü­her, als ich ihn dach­te: […]

24. August 1941

[410824–1‑1] Sonn­tag, den 24. August 41 Mein lie­bes, teu­res Herz! Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Wo bist Du denn eben jetzt? Herz­lieb? Komm zu mir! Setz Dich lieb neben mich, ganz nahe – noch ein bis­sel näher – ach gleich auf mei­nen Schoß, Her­ze­lein! Ich möch­te Dir ganz lieb etwas sagen. Wirst [Du] mir fein zuhö­ren? Das Man­ner­li […]

23. August 1941

[410823–1‑2] Sonn­abend, den 23. August 41 Mein lie­bes, teu­res Weib! Herz­al­ler­liebs­te mein!!! Dein lie­ber, lie­ber Bote von Sonn­abend ist zu mir gekom­men. Sei viel­lieb bedankt, Herz­lieb mein! [Du] Kannst Dir den­ken, was mich nun am meis­ten bewegt? Gelieb­tes Weib! Du, mei­ne [Hil­de]! Ach, ich wer­de ja nicht eher wie­der ganz ruhig wer­den, eh[‘] Du mir […]

Nach oben scrollen