Trug und Schein: Ein Briefwechsel

24. Juli 1939

[390724–2‑1] O., am 24. Juli 1939. Mein lie­ber, lie­ber [Roland]! Für Dei­nen lie­ben Brief mei­nen herz­lichs­ten Dank, und vor allem auch Dank für die schö­nen Bil­der! Du hast mich sehr erfreut damit. Den­ke nur, Dei­ne Eltern haben mir ges­tern zur glei­chen Zeit geschrie­ben, eine schö­ne Kar­te vom H.. Sie erwar­ten Dich am Diens­tag erst, dann […]

21. Juli 1939

[390721–1‑1] L. am 21. Juli 1939. Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Mit Dei­nem Brief und Dei­ner Über­ra­schung hast Du mir eine recht gro­ße Freu­de berei­tet. Nun kommt mir erst die rech­te Feri­en­freu­de. Feri­en mit Dir, Liebs­te, die Hälf­te aller Tage, so Gott will, wer­de ich mit Dir ver­le­ben! Ich bin Dir so dank­bar für die Über­ra­schung, […]

19. Juli 1939

[390719–2‑1] O., am 19. Juli 1939. Mein lie­ber [Roland]! Wäh­rend ich hier im unheim­lich schwü­len Zim­mer sit­ze, tür­men sich am Him­mel finst[e]re Wol­ken; jetzt erhebt sich der Wind, und er wir­belt den Staub hoch bis an mei­ne Fens­ter — die ers­ten Trop­fen fal­len und nun strömt der Regen her­nie­der. Wie wohl­tu­end die küh­le, rei­ne Luft […]

14. Juli 1939*

[390714–1‑1* unvoll­stän­dig] L. am 14. Juli 1939. Mei­ne lie­be [Hil­de]! Die­se Woche ist mir schnell ver­gan­gen. Ich habe jeden Tag Dei­ner gedacht, aber nicht so unge­dul­dig wie vori­ge Woche. Ist es, weil wir am Sonn­tag uns so lieb hat­ten, oder ist es, weil wir hof­fen dür­fen, uns bald wie­der­zu­se­hen? Auf der Heim­fahrt — sie ver­lief […]

13. Juli 1939

[390713–2‑1] O., am 13. Juli 1939. !! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]! Nach zwei glück­li­chen Tagen lag am Sonn­tag­abend vor unse­ren Bli­cken wie­der unser Abschieds­ort, die gro­ße Dresd­ner Bahn­hofs­hal­le mit ihrem bun­ten Has­ten und Trei­ben. Wenn wir dann durch den drän­gen­den Strom der Rei­sen­den glück­lich durch die Sper­re hin­aus nach den Bahn­stei­gen gelan­gen, war­tend bei­ein­an­der ste­hen […]

Nach oben scrollen