Trug und Schein: Ein Briefwechsel

14. April 1939

[390414–2‑1] O., am 14. April 1939. Diens­tag­abend [11. April 1939]. Mein lie­ber [Roland]! Heu­te, nach den Fei­er­ta­gen ist kein Kränzl, und ich habe den Abend zu einem Spa­zier­gang benutzt. Ich bin ja so froh, wenn ich ein­mal allein und an der Luft sein kann, mein Dienst geht auch jetzt noch bis 6 abends. Wir kön­nen […]

14. April 1939

[390414–1‑1] L. am 11. April 1939. Mei­ne lie­be [Hil­de]! Heu­te Diens­tag wie­der in L. ein­ge­trof­fen, benut­ze ich den letz­ten unbe­schwer­ten Abend vor der Arbeit, den Brief an Dich zu begin­nen. Wir hat­ten die Fei­er­ta­ge Besuch, da bin ich nicht dazu­ge­kom­men. Plea­se fol­low and like us:

08. April 1939

[390408–1‑1] K. am 8. April 1939. Mei­ne lie­be [Hil­de]! Es ist doch so not­wen­dig, und es ist ein Glück, daß es in den Feri­en mög­lich ist, ein­mal Abstand zu neh­men vom Tun und Schaf­fen, und es von ande­ren Stand­punk­ten aus zu betrach­ten und zu über­bli­cken. Bei die­sen Aus­bli­cken bist Du mir stets gegen­wär­tig. Die Sor­ge […]

[03. April 1939 Karte]

[390403–2‑1] Zum Oster­fest die herz­lichs­ten Wün­sche Mein lie­ber [Roland]! Ich den­ke dar­an, daß die­ses Ostern ein beson­de­res Fest für Dich ist. Du kannst in Dei­nem Beru­fe auf eine zehn­jäh­ri­ge Tätig­keit zurück­bli­cken. Mei­ne Freu­de, mei­ne Aner­ken­nung möch­te ich Dir so gern auf eine recht lie­be Art kund tun. Plea­se fol­low and like us:

02. April 1939

[390402–2‑1] O., am 2.4.1939. O., am 29. März 1939. Mein lie­ber [Roland]! Nun hal­ten mich All­tag und Pflicht wie­der ganz umfan­gen. Auch die Pflicht Dir, Lie­ber, zu schrei­ben mahnt mich; wir haben es nach einem Bei­sam­men­sein immer so gehal­ten, daß uns[e]re Brie­fe sich kreu­zen. Soll es dies­mal anders wer­den? Plea­se fol­low and like us:

Nach oben scrollen