13. Dezember 1941

[411213–2‑2]

Sonn­abend, am 13. Dezem­ber 1941.

Gelieb­tes Herz! Mein [Roland]! Her­zens­schät­ze­lein!

Ich bin wie­der daheim! Den 1720 [Uhr] Zug konn­ten wir nicht mehr errei­chen, so sind wir eine Stun­de spä­ter gefah­ren und lang­ten um 7 [Uhr] in O. an.

Toll war der Betrieb in der Stadt, alle woll­ten Weih­nachts­ein­käu­fe täti­gen. Ein Gewim­mel in allen Stra­ßen! Und dabei gibt es doch kaum noch etwas Geschei­tes. Um 3 [Uhr] soll­te uns[e]re Sache stei­gen, wie­der im Kapp­ler-Bräu. So konn­ten wir uns erst noch ein wenig die Aus­la­gen beseh[e]n und uns mit dem Men­schen­strom trei­ben las­sen. Ich möch­te wie­der mal mit Dir so durch die Stra­ßen bum­meln, gehei­me Wün­sche im Her­zen, die man sich viel­leicht erfül­len kann! Ach, weißt? Das ist nicht das Schöns­te! Das Schöns­te ist: Dich an mei­nem Arm zu füh­len, Dich!! Dich!! Und zu wis­sen, daß auch Du am aller­glück­lichs­ten bist, wenn wir ein­an­der so ganz nahe sind. Ach Du! Das ist doch dann Erfül­lung allen Wün­schens! Etwas Schö­ne­res gibt[‘]s doch nicht, als mit Dir zu sein immer, als mit Dir zu gehen, immer! Her­ze­lein! Ich seh­ne mich unbe­schreib­lich nach Dir! Ach Du! Mußt gar bald ein­mal heim­kom­men zu Dei­ner [Hil­de]! Hörst Du? Her­ze­lein!!!

Ach, ich weiß, daß Du ganz gut auf­pas­sen wirst! Daß Du genau dar­auf ach­test, wann Du an der Rei­he bist! Du sehnst Dich doch auch nach Hau­se, gelt Her­ze­lein? Sehnst Du Dich auch nach mir? Du!! Du!!! Sag? Oh sag’s mir. Heu­te sah ich wie­der vie­le Matro­sen in der Stadt. Und ich muß­te doch sooo sehr an Dich den­ken, Du!!! Ach Gelieb­ter!!! Wie will ich Dich fest­hal­ten!!!!! Fest­hal­ten! Wenn Du end­lich bei mir bist! Du!!!!!!!!!!

Her­ze­lein! Du bist heu­te gar­nicht aus mei­nen Gedan­ken gekom­men! Gera­de heu­te muß­te ich so hef­tig an Dich den­ken. Was mag das nur gewe­sen sein? Ich muß mich sooo seh­nen! Ach Her­ze­lein! Kom­me bald wie­der heim zu mir! Ich muß Dich ein­mal wie­der­se­hen! Muß Dich lieb umfas­sen — oh ganz lieb! Ganz lieb!!!

Du wirst kom­men, bald — bald! Ich glau­be ganz fest dar­an, Gelieb­ter! Gebe Gott, daß Du mich r gesund heim­kehrst! In Dei­nen bei­den lie­ben Boten, die heu­te anka­men, erzählst [Du] mir nun auch, daß mein Kranz ange­kom­men ist. Ich bin froh dar­über, daß ich Dich so erfreu­te damit und daß er wirk­lich ankam! Ich fürch­te­te um die Grö­ße des Päckels! Und alles war heil! Nun hast Du doch ein Stück­chen Hei­mat, Weih­nacht ein­ge­fan­gen in Eurem S[tü]bel. Und die Kame­ra­den wer­den ihn auch lieb­ge­win­nen, paß nur auf! K.  hat wohl schon Urlaubskol­ler? Heu­te, am 13. fah­ren vie­le in Urlaub, ist er wohl auch dabei?

Her­ze­lein! [Du] Bist so dank­bar und so froh in Dei­nen lie­ben Brie­fen! Ach Du! Wenn ich es lese, dann muß ich mich ganz fest zusam­men­neh­men, daß ich nicht auf­sprin­ge vor Sehn­sucht und Unge­duld nach Dir, Dich zu umschlin­gen, daß ich hin­aus­stür­men könn­te — ach — weit, weit bis hin zu Dir, Gelieb­ter! Du liebst mich sooo her­zin­nig! Oh, mein [Roland]! Wie wird mir nur, wenn Du so lieb zu mir kommst! Oh Du!!! Du! Du!!! Wie hast Du mich ver­zau­bert! Wie hast Du mich [so] ganz gefan­gen! Oh Gelieb­ter! Ich seh­ne mich so nach Dir! Tau­send­mal könn­te ich es rufen!

Ach Du! Ich will Dich nicht trau­rig machen, ich will doch ganz tap­fer mit Dir aus­har­ren! Bald! So Gott will, kommst Du wie­der heim zu mir! Oh! Du mußt kom­men, Du!!! Mußt bald kom­men Her­ze­lein! Ich muß Dich sooo sehr lieb­ha­ben. Oh Gelieb­ter! Was ist nur mit mir? Ich muß mich sooo seh­nen. Her­ze­lein! Ich will nun schla­fen gehen, es ist spät gewor­den. Mor­gen früh gehe ich zum Got­tes­dienst, dann kom­me ich wie­der zu Dir! Du!! Wirst Du mich heu­te nacht schla­fen las­sen? Du!! Du!!!!! Du!!!!!!!!!!!!! Oh, wie lie­be ich Dich! Wie ich Dich lie­be! Her­ze­lein!!! Der Herr­gott schüt­ze und behü­te mir Dich! Mein Leben! Mein Ein und Alles! Oh Schät­ze­lein! Du bist all mein Glück!

Ich bin in unend­li­cher Lie­be ganz

Dei­ne [Hil­de], Dein!!!

Plea­se fol­low and like us:
error

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.