25. September 1940

Manchester Guardian, 25 September 1940, 5
Der Man­ches­ter Guar­di­an berich­te­te an die­sem Tag von Luft­auf­grif­fen auf den Kai­ser-Wil­helm-Kanal und Ber­lin. Foto unter CC BY-NC-ND 4.0, 09.2015.

[400925–2‑1]

Mitt­woch, am 25. Sep­tem­ber 1940.

Herz­al­ler­liebs­ter! Du mein lie­ber, guter [Roland]!

Dein Bild ist bei mir! Du! Wie ich mich freue. Du bist’s [sic: bist es]; ja, Liebs­ter! Wenn auch die böse Fal­te über der Nase zu deut­lich her­vor­gu­cken will — aber Du bist’s [sic: bis es]. Ich hab[e] Dich so sehr lieb, Du — wie Du mich anschaust. Nun bin ich nicht mehr allein. Ach, ich möch­te Dich ganz, ganz tüch­tig küs­sen, daß Du füh­len könn­test, [w]ie ich Dir dan­ke, Du!

Dein lie­ber Brief! So froh hat er mich gemacht. Heu­te abend, wenn ich aus­ru­he vom Schaf­fen, da will ich ihn noch ein­mal lesen und noch, noch ein­mal.

Dann ist mei­ne Fei­er­stun­de, dann bin ich Dir ganz nahe. Ich den­ke an Dich Herz­al­ler­liebs­ter, auch wenn ich in die­sen Tagen nicht lan­ge mit Dir plau­dern kann. Ich gehö­re Dir ganz und immer, Du! Du hast mich so froh und glück­lich gemacht. Ich wünsch­te, daß ich Dich mit mei­nem Geheim­nis auch so beglück­te! Still — nicht wei­ter.

Plums hanging.jpg
Pflau­men am Baum, Foto von Fir0002, 03.2005, lizen­ziert unter CC BY-SA 3.0 über Wiki­me­dia Com­mons, 09.2015.

Ich muß jetzt nach M. — lau­fen — Pflau­men holen für den Kuchen, bei einem Bau­er [sic]. Wenn ich Dich nur mit­neh­men könn­te.

Behü­te Dich Gott! Bleib[e] froh und gesund!

Du hast mir soviel Freu­de gebracht, Du!

Ich bin Dir so dank­bar.

Ich lie­be Dich, Du! Ich küs­se Dich, Liebs­ter!

Ich bin und blei­be in Treue

Dei­ne [Hil­de].T&Savatarsm

Plea­se fol­low and like us:
error

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.