13. September 1940

Reichspost.jpg
Post­haus­schild der Deut­schen Reichs­post um 1923, Scan W. Ste­ven, über Wiki­me­dia Com­mons, CC BY-SA.3.0, 09.2015.

[400913–2‑1]

Am Frei­tag, dem 13. Sep­tem­ber 1940.

Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, guter [Roland]!

Dein lie­ber Bote kam heu­te bei mir an. Ich dan­ke Dir schön, Liebs­ter! Am Diens­tag habt Ihr so tüch­tig ran gemußt; da gab’s ja kei­ne Minu­te Lan­ge­wei­le, Dei­nem Berich­te nach. Und der Herr Schul­meis­ter a. D. hat­te sogar ein wenig Unter­richt mit dem Herrn Regie­rungs­rat. Daß Euer Uffz. so nett ist, freut mich; die meis­ten jun­gen Aus­bil­der wol­len den Neu­lin­gen etwas vor­ma­chen und beneh­men sich nur zu oft weni­ger ange­nehm. Ich glau­be, das ewi­ge Einer­lei ist Euch bald zum Über­druß nun? Und grü­ßen, was bei Euch Sol­da­ten die Haupt­sa­che mit ist, wer­det Ihr doch nun auch kön­nen?

Am 13. Sep­tem­ber 1940 wur­de der Buck­ing­ham Palace durch die deut­schen Luft­an­grif­fe auf Lon­don schwer beschä­digt.

Das vie­le Imp­fen gefällt mir nicht, nimm Dich nur gut in acht, es wirkt sich erst nach 9 Tagen aus und man bekommt dann meist ein wenig Fie­ber! Mit einer Aus­rüs­tung für den Sport, wie steht es da? Brauchst Du etwas, Dei­nen Trai­nings­an­zug? Schu­he? Die sind wohl ver­rückt, Euch bei die­ser Käl­te im Hemd und bar­fuß dazu los­ren­nen zu las­sen! Ist denn der Anfüh­rer auch mit so [sic] gegan­gen?, [sic] dem hät­te ich ja sein Hemd noch v[ol]lends run­ter gezo­gen [sic], Du! Ich frie­re ja schon so sehr. Ges­tern hat­ten wir 8° Käl­te. Ich wur­de nicht warm im Bett und habe mir zum ers­ten Mal die Wärm­fla­sche geholt, Liebs­ter!! Heu­te früh, es war noch ganz fins­ter, wach­te ich auf und sie­he da, ich hat­te das kal­te Ding lieb­reich im Arme — wie immer! Mor­gen und am Sonn­tag wol­len Mama und ich tüch­tig über die Pull­over­är­mel her­ge­hen, es wird nun immer käl­ter. Habe schon ges­tern ange­fan­gen mit Rei­ne­ma­chen, jetzt bin ich ganz fer­tig, auch schon mit Baden — es ist ½ 5 Uhr.

Hallam Street Blitz Bomb Damage
Enor­mer Bom­ben­scha­den in der Hallam Street und der Duch­ess Street, West­mins­ter, Lon­don 1940, Autor City of West­mins­ter Archi­ves Cent­re, über Wiki­me­dia Com­mons 09.2015.
 Du sollst noch etwas hören von mir heu­te, viel­leicht erreicht er Dich auch am Sonn­tag, wie mein süßer Sonn­tags­gruß Dich hof­fent­lich auch pünkt­lich errei­chen wird. Den habe ich ja schon ges­tern früh auf Fahrt gege­ben. Der Herr Hop­pe, der bei uns am Paket­schal­ter sitzt, das ist ein rich­ti­ger Dus­sel. Er will stets nichts anneh­men, wenns [sic: wenn’s] über 1 kilo [sic] wiegt. Nun habe ich ihm erklärt, was Du mir so klar in Dei­nem Brie­fe über die Paket­ver­sen­dung schriebst. Das gin­ge ihn nichts an, sei­ne Bestim­mung hie­ße Anschrif­ten mit Feld­post­num­mern dürf­ten nicht mehr wie­gen, wenn auch der Bestim­mungs­ort mit drauf [sic] stün­de. Das sag­te er mir so rup­pig, daß ich mich ganz höf­lich bedank­te für den Bescheid und ihn ste­hen ließ mit den Wor­ten, daß ich mich jetzt drü­ben beim Amt Chef erkun­di­gen wür­de. Er hör­te sich den Fall an u.[nd] sag­te, wenn [ich] den Bestim­mungs­ort wüß­te u.[nd] das wäre dort Abhol­post, soll ich es nur so schi­cken — mit regel­rech­tem Por­to — aber auf mei­ne Ver­ant­wor­tung. Ich mein­te, die ande­ren Kame­ra­den erhiel­ten doch ihre Pake­te eben­so, in Kiel. Na ja, es ist schon gut; es könn­te nur sein, daß sie das Paket von dort zurück­ge­hen las­sen, eben weil die Feld­post­num­mer drauf [sic] ist. Einen gro­ßen Vogel haben die alle zusam­men u.[nd] wenn der Hop­pe beim nächs­ten Mal wie­der muckst, neh­me ich mein Paket und brings [sic] nach L.. Punk­tum. — Sag, ist bei Dir dort ein gewis­ser Herr Fritz K. u.[nd] Wal­ter U., bei­de aus O., [die] sind am 26. August mit nach Stral­sund gefah­ren. Ich ken­ne sie bei­de u.[nd] auch ihre Frau­en.
RAF Fighter Command 1940 HU104450.jpg
Ein Spit­fire Pilot erzählt, wie er eine Mes­ser­schmitt Bf 110 abge­schos­sen hat, Big­gin Hill, Sep­tem­ber 1940. Autor PA Foto­graf, Impe­ri­al War Muse­um, Foto 104450 , über Wiki­me­dia Com­mons, 09.2015.

— Die Flie­ger lie­ßen uns Ruhe. Ich hab’ Angst um Dich, Ihr geht wohl nicht in den Kel­ler? Du! Sei nur vor­sich­tig! So viel Schein­wer­fer sind abends am Him­mel, man könn­te stun­den­lang zuse­hen. Ges­tern rede­te O. von Vor­schlä­gen, die Duff Coo­per mach­te in Sachen “Frie­dens­an­ge­bot”! Sie haben’s mal wie­der läu­ten hören! Aber ich den­ke, — allen Erns­tes — lan­ge kön­nen die drü­ben nicht mehr mit.

Das Geburts­tags­pa­ket ist nach K. heu­te früh mit einem Brief u.[nd] Wün­schen von uns bei­den! 12 Zigar­ren, gute, hab[‘] ich erwischt! Nun mein Lieb, einen fro­hen Sonn­tag! Behüt[e] Dich Gott! Sei froh u.[nd] bleib gesund! Es gedenkt Dei­ner in gro­ßer Lie­be, in noch grö­ße­rer Sehn­sucht Dei­ne

treue [Hil­de].T&Savatarsm

Plea­se fol­low and like us:
error

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.