30. März 1939 [Postkarte]

[390330–1‑1]

K. am 30. März 1939

Mei­ne lie­be [Hil­de]!

Wo bin ich zu Hau­se?

So muß­te ich ges­tern fra­gen. Ich bekam bis Mitt­woch kei­ne Nach­richt, sodaß ich im Unge­wis­sen war, ob die Eltern schon umge­zo­gen sei­en. In B. hat­te ich 22 Minu­ten Auf­ent­halt, ich habe mich schnell befragt und bin dann nach K. wei­ter­ge­fah­ren.

Die­se Situa­ti­on hat­te eine kurio­se und eine erns­te Sei­te.

Wo bin ich zu Hau­se, lie­be [Hil­de]?

Ich den­ke oft an Dich.

Nimm für heu­te die­sen Kar­ten­gruß. Den­ke an die neue Feri­en­an­schrift.

Ich küs­se Dich und grü­ße Dich recht herz­lich, mei­ne lie­be [Hil­de],

Dein [Roland].

K. Sa[chsen], [Modell­str.] 6 I

Plea­se fol­low and like us:
error

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.