03. November 1939

Bundesarchiv Bild 121-0270, Polen, Krakau, Polizeiparade, Hans Frank
Hans Frank, Poli­zei­pa­ra­de, Kra­kau, Gene­ral­gou­ver­ne­ment, DBa, Bild 121‑0270 / CC-BY-SA, Public Domain über Wiki­pe­dia Com­mons, 10.2014
[391103–1-1]

S. am 1. Novem­ber 1939.

Am Mitt­woch.

Herz­al­ler­liebs­te!

Erfreu­lich und über­ra­schend pünkt­lich lan­de­te ich noch vor 10 Uhr in Ostsach­sen. Ein Stück der Heim­fahrt habe ich ver­schla­fen. Hof­fent­lich wird mir mor­gen die Kun­de von Dei­ner guten Heim­kehr. Der Mensch, der Dir Augen mach­te, hat mich noch ein­paar­mal geängs­tigt. Na wart nur, bald wer­den wir dem Hühn­chen ein Ring­lein ums Pföt­chen legen, damit jeder­mann gleich sieht, wem es gehört. Wei­ter­le­sen!

01. November 1939

Lviv 1939 Sov Cavalry
Die sowje­ti­sche Kaval­le­rie para­diert durch Lviv, Polen, 28 Sep­tem­ber 1939, Quel­le: Sowie­ti­sches Wochen­schau, auch in Radi­ans­ka Prav­da, Kiev, Lizenz­frei über Wiki­me­dia Com­mons, 10.2014
[391101–2-1]

O., am 1. Novem­ber 1939.

Herz­al­ler­liebs­ter, mein [Roland]!

Kurz nach 4 Uhr ist es — ich hab[e] den Tag end­lich geschafft. Du, Liebs­ter! Drau­ßen scheint die Son­ne, ach und über­all, wohin ich sehe, ist’s als sei alles vom Son­nen­schein ver­klärt. Du! Die gan­ze gro­ße Selig­keit die­ser ver­gan­ge­nen Tage tra­ge ich noch in mir. Es war so schön bei Dir, Du!

Noch 17 Tage, dann bist Du wie­der bei mir, Liebs­ter! Wei­ter­le­sen!