Über Uns

Das Pro­jekt T&S wird von ei­ner — zu­meist eh­ren­amt­li­chen — in­ter­na­tio­na­len Ar­beits­grup­pe durch­ge­führt. 

Träger

Freie Al­ten­ar­beit Göt­tin­gen e.V.
Ra­dio Ton­kuh­le
Ra­pid Arts Mo­ve­ment, Hil­des­heim
The Uni­ver­si­ty of Missouri-​Kansas City

Stifter

Deut­sche Gewerkschaftsbund-​Hildesheim
Eva Meu­rer Stif­tung
La­b­ex Les pas­sés dans le pré­sent
Mis­sou­ri Hu­ma­nities Coun­cil
Stif­tung nei­der­säch­si­sche Ge­denk­stät­te
Stif­tung Uni­ver­si­tät Hil­des­heim

Partner

Pu­blic Histo­ry, Uni­ver­si­tät Ham­burg
Shepherd’s Cen­ter of Cen­tral Kan­sas City
So­phie: A Di­gi­tal Li­bra­ry of Works by German-​Speaking Wo­men
In­sti­tut für eu­ro­päi­sche Eth­no­lo­gie der Uni­ver­si­tät Wien
Eu­ro­pe­se Ta­len en Cul­tu­ren: Li­te­ra­tuur & Cul­tuur, Ri­jks­uni­ver­sit­eit Gro­nin­gen
The Mid­west Ho­lo­caust Edu­ca­ti­on Cen­ter
The Wen­de Mu­se­um
Thea­ter De­part­ment, John­son Co­un­ty Com­mu­ni­ty Col­le­ge
Uni­ver­sité Pa­ris Nan­terre

Projektleitung

Deutschland

Chris­ti­ne Har­tig, Dr. des. (M. A.), be­ar­bei­tet zur­zeit an der Uni­ver­si­tät Ham­burg das Pro­jekt Ham­bur­ger Alltagsgeschichte(n) im Na­tio­nal­so­zia­lis­mus“. Sie stu­dier­te Ge­schich­te, So­zio­lo­gie und Päd­ago­gik an der Uni­ver­si­tät Göt­tin­gen und wur­de an der Uni­ver­si­tät Er­furt mit ei­ner Ar­beit zu fa­mi­liä­ren Dy­na­mi­ken in jü­di­schen Fa­mi­li­en im Na­tio­nal­so­zia­lis­mus an­ge­sichts von Ver­fol­gung und Emi­gra­ti­on pro­mo­viert. In ih­rer Ma­gis­ter­ar­beit zu Ab­schieds­brie­fen von jü­di­schen Män­nern und Frau­en, die wäh­rend der na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Ver­fol­gung Sui­zid be­gin­gen, re­kon­stru­iert sie die kon­kre­ten Aus­wir­kun­gen der Ver­fol­gung und die Hand­lungs­räu­me der Ver­folg­ten („Con­ver­sa­ti­ons about Ta­king our Own Lives – Oh, a Poor Ex­pres­si­on for a Forced Deed in Ho­peless Cir­cum­s­tan­ces!”Sui­ci­de Among Ger­man Jews 1933-​1943, in: Leo Baeck In­sti­tu­te Year­book 52 (2007), S. 247-​265). Sie war als Lehr­be­auf­trag­te an den Uni­ver­si­tä­ten Flens­burg, Göt­tin­gen und Inns­bruck tä­tig. Chris­ti­ne Har­tig ist Mit­her­aus­ge­be­rin ei­nes Sam­mel­ban­des (Mon­ta­gen zur Herr­schafts­pra­xis in der Klas­si­schen Mo­der­ne. All­tags­his­to­ri­sche Per­spek­ti­ven und Re­fle­xio­nen, Es­sen 2013) und von Auf­sät­zen, die eine trans­na­tio­na­len Per­spek­ti­ve auf die Ge­schich­te des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus und der Ju­den­ver­fol­gung ein­neh­men. Ak­tu­ell er­schien: Gren­zen zie­hen durch pro­fes­sio­nel­le Hil­fe? Trans­na­tio­na­le Flücht­lings­ar­beit am Bei­spiel der Im­mi­gra­ti­on un­be­glei­te­ter jü­di­scher Kin­der in die USA (1934-​1941), in: Werk­statt­Ge­schich­te 70(2015), S. 7-​23. Zu den wei­te­ren For­schungs­in­ter­es­sen von Chris­ti­ne Har­tig zäh­len die Wissens- und Pro­fes­si­ons­so­zio­lo­gie.

Tho­mas Munt­schick, PhD, pro­mo­vier­te mit ei­ner me­di­en­wis­sen­schaft­li­chen Ar­beit an der Uni­ver­si­tät Dort­mund. Er ar­bei­tet im Be­reich der al­ter­na­ti­ven Nut­zung von Mas­sen­me­di­en und forsch­te zur Ziel­grup­pen­me­di­en­ar­beit“ mit Be­hin­der­ten. Sein Buch, Wenn die Welt ins Dorf kommt (Lit Ver­lag Müns­ter 1996), un­ter­sucht die Ver­drän­gung di­rek­ter zwi­schen­mensch­li­cher Kom­mu­ni­ka­ti­on durch tech­ni­sche und Mas­sen­me­di­en am Bei­spiel ei­nes Dor­fes. Er ist Mit­grün­der des IKÖ (In­sti­tuts für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­öko­lo­gie) so­wie der Bun­des Ar­beits­ge­mein­schaft Com­pu­ter und Me­di­en der Grü­nen. Er war me­di­en­po­li­ti­scher Be­ra­ter der Grü­nen im Nie­der­säch­si­schen Land­tag zum neu­en Nie­der­säch­si­schen Me­di­en­ge­setz (NMe­di­enG), das erst­mals nicht­kom­mer­zi­el­len lo­ka­len Hör­funk zu­ließ. Nach Lehr­auf­trä­gen an der Uni­ver­si­tät Hil­des­heim grün­de­te er im  Jahr 2000 mit Student/​innen Ra­dio Ton­kuh­le Hil­des­heim“. Seit 2003 ist er ver­ant­wort­lich für die zu­gangs­of­fe­nen Sen­de­plät­ze im Be­reich Wort bei Ra­dio Ton­kuh­le und für Sen­de­rei­hen zu lo­kal­ge­schicht­li­chen The­men inkl. Aus­stel­lun­gen, Er­zähl­werk­statten und Ra­dio­sen­dun­gen. Ak­tu­ell lei­tet er eine Ra­dio­er­zähl­werk­statt: Mit zehn ein Mann sein!“ – Kind­heit und Ju­gend in der NS-​Zeit in Alfeld/​Leine.

Frankreich

Ma­ri­on Pi­cker un­ter­rich­tet an der Uni­ver­si­tät Pa­ris Ou­est Nan­terre la Dé­fen­se und ar­bei­tet über Ge­dächt­nis­kul­tur, Wis­sens­trans­fer, My­thos und die kar­to­gra­phi­sche Me­ta­pher in den Kul­tur­wis­sen­schaf­ten. Sie hat ein Buch über Wal­ter Ben­ja­mins poe­ti­sches Prin­zip der Po­li­tik pu­bli­ziert, Der kon­ser­va­ti­ve Cha­rak­ter, und in den letz­ten Jah­ren meh­re­re Sam­mel­bän­de (mit)herausgegeben, zu­letzt 2016 Exil-​Transfer-​Gedächtnis.

Anne-​Marie Pail­hès ist Do­zen­tin (Maît­re de con­fé­ren­ces) an der Uni­ver­si­tät Pa­ris Ou­est Nan­terre la Dé­fen­se und ar­bei­tet über al­ter­na­ti­ve Kul­tur und die po­li­ti­sche, wirt­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Ent­wick­lung in Ost­deutsch­land. Sie hat u. a.Bücher zu deut­schen Kom­mu­nis­ten im Gu­lag pu­bli­ziert (Au­to­bio­gra­phie von Wal­ter Ruge, 2004, und Mé­moi­res du Gou­lag : dé­por­tés po­li­ti­ques eu­ro­péens au gou­lag, 2004) und Sam­mel­bän­de mit­her­aus­ge­ge­ben (Jard­ins d’Allemagne, 2014, Les contre-​cultures, 2015). 

 

Niederlande

Lau­ra J. Fah­nen­bruck, Ph. D., ist As­si­stant Pro­fes­sor an der Ri­jks­uni­ver­sit­eit Gro­nin­gen, Ab­tei­lung Eu­ro­päi­sche Spra­chen und Kul­tu­ren, wo sie das Mas­ter­pro­gramm Bi­jzon­de­re mas­te­rop­lei­ding Le­ra­ar Du­its‘, ei­nen Lehramst­mas­ter für das Schul­fach Deutsch für Quer­ein­stei­ger, ko­or­di­niert. 2007-​2015 hat sie in Gro­nin­gen an der Ab­tei­lung Mo­der­ne Ge­schich­te zum The­ma se­xu­el­ler Kon­tak­te von Wehr­macht­sol­da­ten in den Nie­der­lan­den pro­mo­viert. Da­vor hat sie in Ber­lin, Gro­nin­gen, Ant­wer­pen und Ol­den­burg stu­diert und 2007 ei­nen Mas­ter in Deutsch­land­stu­di­en ab­sol­viert. Ihre For­schungs­in­ter­es­sen lie­gen in den Be­rei­chen All­tags­ge­schich­te, deutsch-​niederländische Be­zie­hun­gen, Ge­schichts­di­dak­tik, Ge­schichts­kul­tu­ren, Ge­schlech­ter­for­schung, Neue­re Mi­li­tär­ge­schich­te, Pra­xeo­lo­gie, Pu­blic Histo­ry und Se­xua­li­täts­ge­schich­te. Ihre Dis­ser­ta­ti­on wird 2017 in der Rei­he L’Homme Schrif­ten un­ter dem Ti­tel Ein(ver)nehmen. Se­xua­li­tät und All­tag von Wehr­macht­sol­da­ten in den Nie­der­lan­den 1940-​45 er­schei­nen.

Österreich

Univ.-Prof. Dr. Bri­git­ta Schmidt-​Lauber, ha­bil. MA: Sie ist Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­rin und Lei­te­rin des In­sti­tuts für Eu­ro­päi­sche Eth­no­lo­gie der Uni­ver­si­tät Wien. Sie stu­dier­te Volks­kun­de, Eth­no­lo­gie und Sozial- und Wirt­schafts­ge­schich­te, pro­mo­vier­te zu Eth­ni­zi­tät als so­zia­ler All­tags­pra­xis am Bei­spiel deut­scher Na­mi­bi­er (Die ab­hän­gi­gen Her­ren. Deut­sche Iden­ti­tät in Na­mi­bia, 1993) und ha­bi­li­tier­te sich mit ei­ner Ar­beit zu Ge­müt­lich­keit (Ge­müt­lich­keit. Eine kul­tur­wis­sen­schaft­li­che An­nä­he­rung, 2003) an der Uni­ver­si­tät Ham­burg. Als em­pi­ri­sche All­tags­kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin mit ei­nem mi­kro­ana­ly­tisch eth­no­gra­phi­schen An­satz ist sie be­son­ders um eine Ver­schrän­kung his­to­ri­scher und ge­gen­warts­be­zo­ge­ner Per­spek­ti­ven be­müht. So kam es auch zur Pla­nung ge­mein­sa­mer Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit An­drew Ber­ger­son an der Uni­ver­si­tät Wien, in der ex­em­pla­ri­sche Brie­fe von Trug & Schein ge­le­sen und in­ter­pre­tiert wer­den. Bri­git­ta Schmidt-​Lauber ist Mit­her­aus­ge­be­rin zahl­rei­cher dis­zi­pli­nä­rer und in­ter­dis­zi­pli­nä­rer Zeit­schrif­ten wie der His­to­ri­schen An­thro­po­lo­gie, der Zeit­schrift für Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, dem Jahr­buch Stadt­Re­gi­on und der Ös­ter­rei­chi­schen Zeit­schrift für Volks­kun­de. Ihre For­schungs­schwer­punk­te lie­gen im Be­reich qua­li­ta­ti­ver Me­tho­den, wo­bei sie ei­nen Schwer­punkt auf eth­no­gra­phi­sche Ver­fah­ren der teil­neh­men­den Be­ob­ach­tung und ethnographisch-​biographischer In­ter­views legt und sich auch Ego-​Dokumenten inkl. Brie­fen wid­met. Wei­te­re For­schungs­fel­der lie­gen in der Stadt­for­schung, der Emotions- und Po­pu­lär­kul­tur­for­schung, aber spe­zi­ell auch der Biographie- und Ge­schlech­ter­for­schung, die sich im­mer wie­der in ih­ren Zu­gän­gen und Per­spek­ti­ven ar­ti­ku­liert.

Vereinigten Staaten von Amerika

Prof. Dr. An­drew Stuart Ber­ger­son lei­tet die ame­ri­ka­ni­sche Ar­beits­grup­pe. Ber­ger­son pro­mo­vier­te in Ge­schich­te an der Uni­ver­si­ty of Chi­ca­go und ist Pro­fes­sor für Ge­schich­te und Ger­man Stu­dies im De­part­ment of Histo­ry der Uni­ver­si­ty of Missouri-​Kansas City. Er hat am Fran­k­lin & Mar­shall Col­le­ge und an der Uni­ver­si­tät Hil­des­heim ge­lehrt. Als ein His­to­ri­ker des deut­schen All­tags im zwan­zigs­ten Jahr­hun­dert schreibt Ber­ger­son Bü­cher zu klas­si­schen The­men der All­tags­ge­schich­te mit in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Her­an­ge­hens­wei­sen: die Rol­le von ganz ge­wöhn­li­chen Men­schen“ in der NS-​Revolution und der Sho­ah. In sei­nen Ar­bei­ten fragt er, was es heißt, his­to­ri­sche Ver­ant­wor­tung für die Ver­gan­gen­heit an­zu­neh­men und war­um wir es tun wol­len. Sein ers­tes Buch (Or­di­na­ry Ger­mans in Ex­tra­or­di­na­ry Times, 2004) er­scheint dem­nächst (als Ent­schei­dung im All­tag: die NS-​Revolution in Hil­des­heim 2017) in deut­scher Über­set­zung. Sei­ne zwei­te Mo­no­gra­phie (The Hap­py Bur­den of Histo­ry: from So­ver­eign Im­pu­ni­ty to His­to­ri­cal Re­spon­si­bi­li­ty, 2011) ver­fass­te er mit drei Co-​Autoren und ko­or­di­nier­te das Pro­jekt. Zu­sam­men mit Leo­nard Schmie­ding, PhD, lei­te­te er fer­ner eine Ar­beits­grup­pe von 26 Kolleg/​innen. Ihr im Er­schei­nen be­grif­fe­nes Buch (ATG26, Rup­tures in the Ever­y­day) ver­sucht, den All­tag im mo­der­nen Deutsch­land aus ei­ner le­bens­welt­li­chen Per­spek­ti­ve zu er­zäh­len. Er ist seit Au­gust 2014 Book Re­view Edi­tor (zu­stän­dig für Ge­schich­te und Ge­sell­schafts­wis­sen­schaf­ten) für Ger­man Stu­dies Re­view.

Ehemalige und derzeitige Mitarbeiter

Blog-​Herausgeber

An­drew Stuart Ber­ger­son, Ph. D., Pro­fes­sor, De­part­ment of Histo­ry, Uni­ver­si­ty of Missouri-​Kansas City

Lau­ra J. Fah­nen­bruck, Ph. D., Ri­jks­uni­ver­sit­eit Gro­nin­gen

Chris­ti­ne Har­tig, Dr. des., Ar­beits­be­reich Pu­blic Histo­ry, Uni­ver­si­tät Ham­burg

Gre­go­ry Van Wink­le, BA 2015, Ger­man, UMKC

Chronik pro Monat

Si­mon Pott­hast, BA-​Student, West­fä­li­sche Wilhelms-​Universität Müns­ter, Lehr­amt Ge­schich­te

Hamburger Alltagsgeschichte(n) im NS (im Aufbau)

Chris­ti­ne Har­tig, Dr. des., Ar­beits­be­reich Pu­blic Histo­ry, Uni­ver­si­tät Ham­burg

Thors­ten Log­ge, Ph. D., Ar­beits­be­reich Pu­blic Histo­ry, Uni­ver­si­tät Ham­burg

Radioprogram

Tho­mas Munt­schick, PhD, Zu­gangs­of­fe­ne Sen­de­plät­ze, Ra­dio Ton­kuh­le

Sprechkünstler

Ro­landMark Ro­berts, Ra­pid Arts Mo­ve­ment, Hil­des­heim

Hil­deMa­nue­la Hörr, Ra­pid Arts Mo­ve­ment, Hil­des­heim

Transkriptionsgruppe Freie Altenarbeit Göttingen e.V.

Ko­or­di­na­ti­on von Ute Schmidthals, Dipl.-Ingenieurin und ehem. Leh­re­rin

Arbeitsgruppe bei der Freien Altenarbeit Göttingen (FAG)
Ar­beits­grup­pe bei der Frei­en Al­ten­ar­beit Göt­tin­gen (FAG)

Ma­rie­ke Ab­ram, B.A. Stu­den­tin Geschichte/​ Spa­nisch, Georg-​August-​Universität Göt­tin­gen

Ka­tha­ri­na Ana­sta­siou,  B.A. Stu­den­tin Geschichte/​ Po­li­tik­wis­sen­schaft, Georg-​August-​Universität Göt­tin­gen

Uta Ber­ger, ehem. Leh­re­rin

Kat­ja Frie­de­wald, B.A. Stu­den­tin Geschichte/​ Fran­zö­sisch, Georg-​August-​Universität Göt­tin­gen

Ro­se­ma­rie Köh­ler, ehem. Chemisch-​Technische As­sis­ten­tin

Ul­ri­ke Lach­mund, M.A. So­zio­lo­gie, Päd­ago­gik, Phi­lo­so­phie

Ve­re­na Lem­ke, ehem. Leh­re­rin

Anne-​Marleen Mül­ler, M.A. Stu­den­tin Ara­bi­stik & Islamwissenschaft/​ Ge­schich­te, Georg-​August-​Universität Göt­tin­gen

Ka­thi Mül­ler, Schü­le­rin, Freiherr-​vom-​Stein-​Schule Ful­da

Mal­te Neuwin­ger, Stu­dent So­zio­lo­gie, Eth­no­lo­gie, Er­zie­hungs­wis­sen­schaf­ten,  Georg-​August-​Universität Göt­tin­gen

Eri­ka Nol­te, ehem. Er­zie­he­rin

Sa­ri­na Paap, B.A. Stu­den­tin So­zi­al­wis­sen­schaf­ten, Georg-​August-​Universität Göt­tin­gen

Chris­tia­ne Scholz-​Muntschick, ehem. Dia­ko­nin

Ire­ne Schul­tens, ehem. Kul­tur­anthro­po­lo­gin

Ma­ria Sin­ne­mann, M.A. Soziologie/​ Re­li­gi­ons­wis­sen­schaft

Dr. Ul­ri­ke Wei­ßer, ehem. Ärz­tin

Dr. Hart­mut Wol­ter, Al­ten­pfle­ger, Ge­ron­to­lo­ge, Dipl.-Pflegepädagoge

Transkriptionsgrupppe Kansas-​City

Alex­an­der Buer­sted­de, BA Stu­dent, Geschichte/​Anglistik/​Amerikanistik, Westfälische-​Wilhelms-​Universität Müns­ter­Tran­skrip­ti­ons­grup­pe Müns­ter

Lisa Green, BA 2014, Ger­man, UMKC

Kel­ly Han­gau­er, BA Stu­dent, UMKC

Fe­lix Kün­zel, BA Stu­dent, Kul­tur­wis­sen­schaft, Europa-​Universtität Via­d­ri­na Frank­furt (Oder); Prak­ti­kant, UMKC 2011

Joshua Mika, MA Stu­dent, Histo­ry, UMKC

Court­ney Nea­veillBA 2012, Histo­ry, UMKC; MA Stu­den­tin, Pu­blic Histo­ry, Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin

Eliza­beth Per­ry, MA 2014, Histo­ry, MA 2014, UMKC

Sa­man­tha PrantlBA 2011, Ger­man, UMKC

An­tho­ny So­eh­lig, BA Stu­dent, Histo­ry, UMKC

Mi­cha­el Sto­baugh, BA 2014, Ger­man, UMKC

Whit­ney Swee­ney, BA Stu­dent, Ger­man, Ore­gon Sta­te Uni­ver­si­ty

Dus­tin Stalna­ker, MA 2013, Histo­ry, UMKC; PhD Stu­dent, Histo­ry, Rut­gers Uni­ver­si­ty

An­na­ma­rie Wal­ter, BA 2014, Ame­ri­ka­nis­tik, Uni­ver­si­tät Leip­zig; Ex­chan­ge Stu­dent, 2011, Ame­ri­can Stu­dies, UMKC

Cori Wil­liams, BA 2014, Poli­ti­cal Sci­ence, UMKC

Transkriptionsgrupppe Wien

Da­nie­la Eichler-​Schwarzkopf, MA Stu­dent, Uni­ver­si­tät Wien, In­sti­tut für Eu­ro­päi­sche Eth­no­lo­gie

Ka­ro­la Lor­ber, MA Stu­dent, Uni­ver­si­tät Wien, In­sti­tut für Eu­ro­päi­sche Eth­no­lo­gie

Scans

Re­bek­ka Wenglew­ski, BA 2014, Ge­schich­te, Stif­tung Uni­ver­si­tät Hil­des­heim

Webmaster, Webdesign & Technische Unterstützung

An­drew Stuart Ber­ger­son, PhD, Pro­fes­sor, De­part­ment of Histo­ry, Uni­ver­si­ty of Missouri-​Kansas City.

Ai­mee Eck­hardtCrea­trix Gra­phic De­sign, mit Hil­fe von Sa­man­tha Prantl, Fe­lix Kün­zel, and An­drew Ber­ger­son

Gra­ham J. Green, Web Con­sul­tant

Da­vid Ta-​Pryor, Web Con­sul­tant