9. Mai 1942

[420509-2-1]

86.

[O.] Sonnabend, am 9. Mai 1942.

Herzensschätzelein! Geliebter! Mein lieber, guter [Roland]!

Du! Heute sitze ich im Stübchen, weil die Mutter in der Küche plättet, da ist[‘]s mir zu eng, zu warm! Du! Die Sonne scheint zu den Fenstern herein, offen stehen sie; ein herrlicher Maientag ist heute, der erste in solcher Pracht. Gleich wird es von uns[e]rer Uhr sieben schlagen, Herzelein! Von uns[e]rer schönen Uhr! Du! Den Feierabend kündigt diese Stunde an. Es gab für mich wieder allerhand Arbeit heute. Sämtliche Fenster putzte ich, weil Mutsch neue Gardienen aufmachen will. Überall wurde gewischt, gebohnert. Wäsche habe ich auch schon wieder gewaschen; eine ganze Leine voll Strümpfe und Socken, 2 Blusen, 2 Röcke und Kleinkram. Es häuft sich halt viel an bei uns. Weiterlesen!

4. Januar 1941

T&Savatarsm[410104-2-1]

Sonnabend, am 4. Januar 1941.

Herzallerliebster!! Geliebter!! Mein lieber, lieber [Roland], Du!!

Ach, Du!! Heute möchte ich Dir garnicht [sic] viel sagen – heute möchte ich Dich nur liebhaben, mein [Roland]!! Weiterlesen!

29. Dezember 1940

T&Savatar[401229-2-1]

Sonntag, am 29. Dezember 1940.

Herzallerliebster!! Mein [Roland]!! Mein lieber, lieber [Roland]!

[S]onntagabend ¾ 8 Uhr. Ich sitze unterm Lichterkranz und denke Dein. Wenn mich nicht alles täuscht, Du! Dann schreibst Du mir jetzt auch, ich spür es in meiner Linken! Du weißt ja wie das ist. Soviele Male ich [zu] Dir davon sprach hast Du mich ausgelacht, Du Böser! Und ich glaub doch daran. Weiterlesen!

09. November 1940

T&Savatarsm[401109-2-1]

Sonnabend am 9. November 1940.

Herzallerliebster! Mein lieber, lieber [Roland]! Geliebter mein!

Feierabend ist nun für mich. Es geht auf 6 Uhr. Ein arbeitsreicher Tag war es wieder, und ich bin nun recht froh, daß ich mal sitzen und ausruhen kann. Aber die Hände und die Gedanken, die können nicht Ruhe geben. Mein [Roland], Du! Sie wollen immer nur zu Dir, die Gedanken. Und die Hände wollen sich immer nur regen für Dich! Für unser Wiedersehen rüsten sie jeden Tag jetzt, Du!! Ach, so vielerlei habe ich doch wieder vorzubereiten. Es ist gerade wieder wie einst, als ich Dich in L. besuchen kam, Du!! Weiterlesen!

26. Oktober 1940

[401026-2-1]

Sonnabend, am 26. Oktober 1940.

Herzallerliebster! Du mein geliebter [Roland]! Du!

Heut[‚] ist Dein Feiertag—Bummeltag. Wirst [Du] wieder in die Stadt fahren? Vielleicht heute das letzte Mal bis auf weiteres! Du! Bei uns liegt heut[‚] der erste Schnee! Kalt ist’s! Ich könnte Dich brauchen, mein Hubo! Weiterlesen!