01. Dezember 1941

T&Savatarsm[411201-1-1]

Montag den 1. Dezember 1941

Mein liebes, teures Weib! Geliebtes Herz! Du!!! Du!!!!!

Nach des heutigen Tages reichlicher Arbeit, und auch sonst, komme ich doch nun am allerliebsten zu Dir! Geliebte! Die Kameraden sind ins Kino gegangen. Dein Mannerli mag heute nicht vor der Flimmerwand sitzen. Es ist  tausendmal lieber mit seinem Herzen bei Dir! O Geliebte! Ich muß Dich so liebhaben! So Liebhaben. Weiterlesen!

02. November 1941

[411102-1-1]

Sonntag, den 2. November 1941

Geliebtes, teures Herz! Meine liebe, liebe Hilde, Du!

Nun hat er begonnen, der graue November. Trübe ist es auch bei uns heute, schmutzig-trübe der Himmel, grau die See, ein Wind aus fremder, östlicher Richtung. Die Fremde könnte einen leicht erdrücken heute. Aber sie kann es nicht. Ganz fremd ist uns dieses Land, diese Stadt nicht mehr. Weiterlesen!

01. November 1941

[411101-1-1]

Sonnabend, den 1. Nov. 1941

Herzensschätzelein! Mein liebes, teures Herz! Geliebte!

Sonnabend – Wochenende – eben sind wir aus dem Kino nach Hause: „Die Barmherzige Lüge„. Ein ernster Film. Er hat mich kaum berührt. War ich nicht empfänglich heute? Oder war die Hauptdarstellerin nicht ausdrucksvoll genug? Oder war es das Milieu, das mich befremdete? Weiterlesen!

31. Oktober 1941

[411031-1-1]

[Saloniki] Freitag, den 31. Oktober 1941

Herzensschätzelein! Geliebte! Mein liebes, teures Weib!

Heute ist also Badetag. Mein Feinslieb wird auch ganz neuwaschen am Tische sitzen – und vielleicht mein denken? Heute am Nachmittag kam es ein wenig kälter, und es trübte sich ein. Vor Dienstschluß habe ich deshalb eingeheizt, und nun sitzen wir fein warm. Und Dampf ist in der Bude! Weiterlesen!

29. Oktober 1941

[411029-1-1]

[Saloniki] Mittwoch, den 29.Oktober 1941

Mein Herzensschätzelein! Geliebtes Weib! Herzlieb mein!

Die Meinungen sind geteilt darüber, ob wichtiges und gewichtiges erscheine, was am Anfang oder am Ende des Briefes oder der Rede stehe. Darüber gibt es ja auch keine feste Regel. Der Ton macht die Musik. Und wir beide merken das ganz von selber auch ohne Regel – und am Ende, wissen wir, steht bei uns die Hauptsache, ja? Schätzelein, Du!!! Weiterlesen!