10. August 1941

T&Savatar[410810-1-2]

Sonntag, den 10. August 1941

Mein liebes, teures Herz! Herzlieb! Geliebte mein!!!

Du bist zu mir gekommen, heute, zum Sonntag! Ich danke Dir so sehr! Nun weiß ich auch, warum es am Sonnabend und Sonntag so still um mich war! Wie deutlich ich das doch gefühlt habe! Ich wußte doch gar nicht vorher, daß Du in Glauchau weiltest! Herzlieb! So lebendig und gegenwärtig ist mir Deine Liebe immer sonst! Ach – und wenn nun nicht schon wieder 8 Tage dazwischenlägen und wir unserem Wiedersehen nicht schon 8 Tage näher wären, müßte ich Dich doch erst einmal ganz lieb trösten. Aber darüber und dazu gibt es doch fast gar keinen Trost mehr – wir sind nun beide so voll Sehnsucht und Verlangen und Ungeduld – Gott im Himmel helfe uns in Gnaden! Weiterlesen!

10. August 1941

T&Savatar[410810-1-1]

Sonnabend, den 9. Aug. 1941

Herzliebes Schätzelein! Mein liebes, teures Herz!

Ätsch! Ätsch! Siehst, so triumphiert Dein Mannerli heute! Warum? Ja, warum! Weil es nun schwarz auf Weiß [sic] hat, was er erst nur schwarz in Schwarz [sic] hatte. Noch nicht erraten? Die verwackelten Negative hat Dein Mannerli abziehen lassen. Hast [Du] Dir das gedacht? Dürft[e] ich doch nicht Dein Hubo sein und Dich so lieb haben und so neugierig sein in allem, was meinen Herzensschatz angeht! Ach Herzlieb, geliebte Mein!!! In jeder Uhr ist ein Teil, der unmittelbar mit der Feder in Verbindung steht und die Zahnräder taktmäßig weitertreibt, genannt Unrast oder Unruhe. Weiterlesen!

10. August 1941

[410810-2-1]

Sonntag, am 10. August 1941.

Geliebtes Herzelein! Du!! Herzlieb! Mein lieber, guter [Roland]!

Es ist Sonntagnachmittag, wir sind fertig mit uns[e]rer Hausarbeit – haben gut zu Mittag gegessen – nun schläft der Vater, die Mutter sitzt an der Nähmaschine und richtet sich für morgen einen frischen Arbeitsstaat zusammen. Ich hätte ja auch zu nähen und zu flicken und zu stopfen und zu waschen und zu plätten ach – was weiß ich noch! Aber – ich sage mir: wenn Du alles auf einmal machst, dann werden Dir die letzten Tage des Wartens zur Ewigkeit, ohne Arbeit! Weiterlesen!