5. August 1941

T&SavatarDiens­tag, den 5. Au­gust 1941

Mein lie­bes, lie­bes Her­zelein! Ge­lieb­te, Du!!!!!

Weh­tun, das will ich Dir doch über­haupt nicht! Ich will Dich doch nur ganz sehr lieb­ha­ben! Und nun habe ich Dir doch weh­ge­tan. Leid ist es mir dar­um, Du! Herz­lieb!!!!! Habe ich Dei­ner Lie­be miß­traut? Ge­lieb­te! Nein! Du!!!!! Wir ha­ben uns miß­ver­stan­den in die­ser Ab­schieds­stun­de, weil so­viel Frem­des um uns war. Ich habe Dei­nen Schmerz nicht emp­fun­den! Und Du? – Ach Herz­lieb, mei­ne Au­gen und mein Herz ha­ben Dich so ge­be­ten, ganz bei mir zu sein – So ist uns[e]re Lie­be, Du!!!: sie scheut die zu­dring­li­chen Bli­cke frem­der Men­schen – und be­redt wird sie doch nur, wenn Du und ich ganz al­lein sind – ganz al­lein!! Wei­ter­le­sen!