17. Mai 1941

Bundesarchiv Bild 183-J06142, Verleihung des Ehrenkreuzes der deutschen Mutter
Der Muttertag hatte seit 1933 politisch gewollt an Bedeutung gewonnen, wie hier am Foto von einer Verleihung des Mutterkreuzes am 17. Mai 1943 ersichtlich. Foto Allgemeiner Deutscher Nachrichtendienst – Zentralbild (Bild 183), gemeinfrei über Wikipedia von Bundesarchiv, Bild 183-J06142 / CC-BY-SA 3.0, 06.2016.
[410517-2-1]

Sonnabend, am 17. Mai 1941.

Mein geliebtes, teures Herz!  Du mein lieber, guter [Roland]! Herzlieb Du!

Eben ist die Zeitungsschau vorbei und die Nachrichten. Ja – so weit war ich gekommen mit meiner Schreiberei. Da rief mich die Mutter weg, daß ich ihr doch helfen soll, zwei solche Rührkuchen ohne Butter zu backen, für uns[e]re beiden Großmütter zum Muttertag morgen. Es gibt ganz selten Blumen bei uns hier durch die anhaltende Kälte und als ich mit meiner Gärtnersfrau sprach, ob sie denn keine Muttertagssendung von Chemnitz bekäme, wie immer, da meinte sie, daß die heuer auch nur ganz minimal ausfiele und soo [sic] viele Soldaten hätten ihr den Auftrag aus dem Felde gegeben, daß sie selbiger Mütter bedenken soll – haben auch gleich das Geld mit beigelegt. Und so würde ihr kleiner Vorrat  gleich für Soldatenmütter draufgehen. Weiterlesen!