14. Mai 1941

[410514-2-1]

Mittwoch, am 154. Mai 1941.

Mein geliebtes, teures Herz! Du mein Herzlieb! Liebster [Roland]!

Noch ist kein Bote da von Dir, er hat sich mal wieder um einiges verspätet. Ich will mich noch garnicht sorgen, Herzlieb! Die Verspätung ist ja so natürlich. Du mußt trotz allem wohlauf und froh sein, ich fühl’s in mir, mein Lieb! Ich bin so innerlich froh, besonders heute. Du!! Ob Du wohl heute mein [sic] denkst, ganz besonders lieb? Weil meine Wangen [s]o sehr glühen – ich bin noch immer ein bissel abergläubisch!! Weiterlesen!