22. April 1941

T&Savatarsm[410422-2-1]

Dienstag, am 22. April 1941.

Geliebter mein! Du! Du!

Ach Herzlieb!! Wie soll ich denn heute beginnen? Du!!!!! Es gibt ja für meine Freude, für meinen Jubel gar keine Worte! Gar keine Zeichen! Oh Du!! Du!! Geliebter!! Weiterlesen!

22. April 1941

T&Savatar[410422-1-1]

Dienstag, den 22. April 1941

Mein liebes, teures Herz! Herzallerliebste, Geliebte mein!!

Uns[e]re Tage hier sind gezählt. Heute wurden wieder 20 Mann ausgesucht zur Abfahrt morgen früh. „Wir 3“ sind nicht dabei, Hapke ist mit darunter. Für uns kann auch stündlich der Befehl kommen. Die Reise dahin dauert etwa 3 Tage. Sie wird im Auto zurückgelegt. Viel[e] Kilometer sind es gar nicht; aber die Straßen werden durch den Nachschub stark befahren sein. Bald werden wir also am Ziele uns[e]rer Reise sein und – so hoffen wir – uns etwas häuslicher einrichten können, einen richtigen Arbeitsplatz bekommen — so werden uns dann die Tage rascher und die Wochen regelmäßiger vergehen – und damit, Herzliebes, die Tage der Trennung. Leicht kann es nun geschehen, daß die Post wieder ins Stocken gerät. Von heute ab muß der Hubo sich schon wieder fein gedulden: alle Post wird schon nach Saloniki geleitet. Weißt, wenn erst die Eisenbahn wieder richtig fährt von Saloniki aus, dann wird sie immer besser gehen zwischen uns. Für die ersten Wochen wird sie wohl etwas länger brauchen. Weiterlesen!