16. April 1941

T&Savatar[410416-​2-​1]

Mitt­wo­ch, am 16. April 1941.

Mein ge­lieb­tes Herz! Du mein lie­ber, gu­ter [Ro­land]! Herz­lieb mein!!

Ge­lieb­ter! 3 lie­be Bo­ten be­kam ich heu­te von Dir! Ich bin ja soo [sic] glück­li­ch und voll Freu­de dar­um, Du! Ich dan­ke Dir recht lieb!! Und auch ein Bild von mei­nem Herz­lieb ist da­bei! Es ge­fällt mir ja ganz sehr, Du! Möch­te am liebs­ten zu Dir hin­tre­ten wie Du so in der Ecke sitzt, ganz ver­sun­ken, schrei­bend, und Dein Köpf­chen hoch­he­ben, und ei­nen ganz, ganz lie­ben Kuß Dir schen­ken! Ich muß Dich ganz sehr lieb­ha­ben, so wie ich Dich auf die­sem Bil­de sehe! Ach, wenn ich nur erst all die Ne­ga­ti­ve da hät­te! Ich freue mich dar­auf, mei­nen Hubo in alle mög­li­chen Stel­lun­gen zu se­hen! Wei­ter­le­sen!

16. April 1941

Ausschnitt aus dem Brief
Aus­schnitt aus dem Brief

[410416-1–1]

Mitt­wo­ch, den 16. April 1941

Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­al­ler­liebste, Ge­lieb­te mein!

Es ist schon et­waw [sic] spät heu­te. Und die Schreib­stu­be ist schon ab­ge­schlos­sen. Mein Herz­lieb aber soll trotz­dem sei­nen Gruß ha­ben.

Wir wa­ren un­ter­wegs heu­te, es war ein war­mer, aber trü­ber Tag. [Schreib­ma­schi­nen­schrift, sie­he Ab­bil­dung] Wei­ter­le­sen!