01. März 1941 [Telegramm]

T&Savatarsm[410301-1-1]

Telegramm, Deutsche Reichspost

Eckernförde, WW 1/3.[41] 820

Aufgenommen: 1.3.41. 855

Frau [Hilde Nordhoff]

[Ferien]straße 18

O.

gut angekommen

T&SavatarsmDein [Roland]

01. März 1941

T&Savatar[410301-2-1]

Sonnabend, am 1. März 1941.

Herzallerliebster! Mein geliebtes Herz! Mein [Roland], Du!

Nun müssen Du und auch ich wieder zu Papier und Feder greifen. Und das ist uns ein lieber Trost, zu wissen, daß uns[e]re lieben Boten alle Tage zwischen Dir und mir gehen – alle Tage, zu jeder Zeit gehen sie hin und her zwischen uns. Du! Wir lassen uns ja einander garnicht [sic] von der Hand. Nie mehr, Herzlieb! Heute vormittag kam Dein erster Gruß, Du! Ich habe mich so gefreut, sei recht lieb bedankt, mein [Roland]! Gleich nach 8 Uhr hast Du das Telegramm bestellt, und ½ 10 Uhr brachte mirs’ [sic] der Bote. Nun weiß ich Dich wieder geborgen in Deiner alten Umgebung, Liebster. Es ist 3 Uhr am nachmittag [sic], Du wirst noch arbeiten. Ob Du wohl schon alle Deine Gedanken bei Deiner Arbeit hast? Du! Ich glaubs´[sic] ja kaum. Na, man wird Dir, dem ,frisch vom Land kommenden´, am ersten Tage wohl ein wenig mit Schonung und Nachsicht begegnen! Weiterlesen!

01. März 1941

T&Savatar[410301-1-3]

Sonnabend, den 1. März 1941.

Mein liebes, teures Herz! Meine liebe, liebe [Hilde]!

„Nicht zurück!“ Herzlieb, ich glaube, Du warst es, die das sagte. Rüstig vorwärts schreiten, gläubig und mutig vorwärts schauen – das ist in die Zukunft, ins Nebelhafte[,] ins Ungewisse – in die Zukunft, von der wir hoffen und glauben, daß sie uns für immer zusammenführt – und jeder neue Tag, wenn er uns auch entfernt von den glücklichen Stunden [u]nseres Zusammenseins, wir sollten ihn darum froh begrüßen. Herzlieb! Wir sind beide noch so jung, daß die Hoffnung und Zuversicht in das Künftige den Schmerz um das Zurückgebliebene übertönt und überstimmt. Zu Ende geht ein Tag, der uns entfernt von unseren glücklichen Stunden, der uns näher bringt dem größeren Glücke unserer gemeinsamen Lebenszeit! Gott walte es! Weiterlesen!

01. März 1941

Protokol-1.03.1941.jpg
Am 1.3.1941 unterzeichnete Bulgarien seinen Beitritt zum Dreimächtepakt, hier sind die Unterschriften von Bogdan Filow, Ioachim Ribbentrop, Ciano und Hiroshi Oshima auf dem Beitrittsprotokoll zu sehen. Lizenziert unter Wikimedia Commons, über Wikipedia 3/2016.

[410301-1-2]

Sonnabend, den 1. März 1941

Mein liebes, teures Herz! Meine liebe, liebste [Hilde]!

Bin doch ein richtiger Meister. Das erste, was ich hier beginne, ist, daß ich wieder schreibe. Mal sehen, ob ich es noch kann. Alles schläft noch. 7 Uhr ist es, da ich mich hereinstehle in die Barackenwelt. Alles schläft – oben in den Bunkern. Alarm ist gewesen (in Kiel nicht), nun wird erst um 8 Uhr geweckt – dazu sind wir Wachbatterie. Aber etliche Kameraden schlafen doch unten, und die möchte [ic]h nicht stören, und so habe ich mich in die Schreibstube geschlichen, um gleich ein Stündchen mit Dir zu plaudern. Noch steckt Dein Hubo in der Urlaubshaut. In einer Stunde wird sie unbarmherzig zerrissen. Aber ich bin Gottlob [sic] glücklich am Ziel – nicht am Ziel meiner Wahl, Herzlieb, Du weißt es, das liegt ganz wo anders [sic]! Weiterlesen!