05. Februar 1941

T&Savatar[410205-​2-​1]

Mitt­woch, am 5. Fe­bru­ar 1941.

Herz­al­ler­liebs­ter!! Ge­lieb­ter!! Mein lie­ber, liebs­ter [Ro­land]!!!

Nun bin ich end­lich wie­der da­heim. Müde, hung­rig, er­fro­ren. Ach – es war rich­tig ein ver­lo­re­ner Tag heu­te, bis auf die Freu­de, die wir Tan­te M. ma­chen konn­ten mit un­se­rem Be­such. Wei­ter­le­sen!

05. Februar 1941

T&Savatarsm[410205-​1-​1]

Mitt­woch, den 5. Fe­bru­ar 1941.

Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de], Du! Herz­lieb!!

Du! Bist nun wie­der wohl­be­hal­ten zu Haus[‚]? Es ist eben 7 Uhr. Huh kalt ist’s wie­der bei uns, dazu hell und klar. [Du] Wirst wie­der arg frie­ren, Lie­bes! Nun ist das Kind­lein da – kann doch noch gar nicht gu­cken – aber schon ist mei­ne [Hil­de] da­bei, es in Au­gen­schein zu neh­men. Du!!! Weißt, was eben jetzt ei­ner von den Re­kru­ten (R.) sagt, eben jetzt?!!! Wei­ter­le­sen!