1. Februar 1941

T&Savatarsm[410201-​2-​1]

Sonn­abend, am 1. Fe­bru­ar 1941.

Herz­al­ler­liebst­er!! Mein [Ro­land]!! Du mein lie­ber, liebst­er [Ro­land]!! Du!!

Mei­ne Hän­de wol­len noch gar­nicht [sic] so recht wie ich will! Sie sind noch ganz steif und un­ge­lenk – ach über­haupt, heu­te ist wie­der mal al­les kalt und ab­ge­stor­ben an Dei­ner [Hil­de]! Du!! Weil sie seit früh­mor­gens auf den Bei­nen ist bei die­ser Mords­käl­te. Bloß das Her­zel ist warm! Du!!! Aber ganz warm! Wei­ter­le­sen!

1. Februar 1941

T&Savatarsm[410201-​1-​1]

Sonn­abend, den 1. Febr[uar]. 1941

Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­al­ler­liebste! Mei­ne lie­be [Hil­de], Du!!

Herz­lieb, Du!! Heu­te muß ich mir von der lie­ben Mut­sch sa­gen las­sen und muß in ih­rem Brie­fe nach­le­sen: daß Du mich er­war­test, daß Du al­les schon be­rei­test und daß Du Dich sehn­st nach mir! Du!!!!! Du! Wie groß muß sie sein, Dei­ne Sehn­sucht, wenn die lie­be Mut­sch es schon merkt!!! Du! Ich glau­be, sie ahnt, wie lieb wir uns ha­ben – und in ih­rem Her­zen ist dar­um gro­ße Freu­de – sie darf es schon ah­nen – sie ist doch uns[e]re lie­be Mut­sch! Wei­ter­le­sen!