10. Februar 1941

T&Savatar[410210-1-1]

Montag, den 10.Februar 1941.

Mein liebes, teures Herz! Meine liebe, liebste [Hilde], Du! Du!!!

Nun ist er endlich zweistellig, der Februar, Du! Du!!! Für Dich eine, und für mich eine Zahl! Aber teilen mag ich sie nicht heute und die Teilung begründen! Ich muß ganz brav schreiben in diesem letzten Boten; womöglich kommt er mit dem Absender zur gleichen Zeit an, und dann könnte der Zorn womöglich noch nicht verraucht sein – nein, das ist zu verfänglich! Weiterlesen!

09. Februar 1941

T&Savatarsm[410209-2-1]

Samstag, am 9. Februar 1941.

Herzallerliebster!! Geliebter!! Du mein lieber, liebster [Roland]!!

Du!! Nun ist schon Sonntagnachmittag und es geht auf 3 Uhr. Der Vater schläft, ich soll ihn um 4 [Uhr] wecken, um 6 [Uhr] tritt er seinen Dienst an. Die Mutsch ist noch nicht da, [ich] bin neugierig wann sie kommt. Heute früh kam Dein lieber Bote noch nicht, aber morgen ganz gewiss, Du!! Ich freue mich schon jetzt darauf, Du!! Weiterlesen!

09. Februar 1941

T&Savatarsm[410209-1-1]

Sonntag, den 9. Februar 1941.

Mein liebes, liebes, teures Herz! Geliebte!! Meine liebe, liebe [Hilde] Du!!!

Dein lieber Bote vom Freitag ist bei mir – wie Du es wünschtest – und weil Du ihn so lieb besorgtest. – Herzlieb! Nun ist Sonntag und Sonnentag bei mir – nun bist Du bei mir! Du!!! Du!!!!! Er bringt mir so viel Heimlichkeit, soviel Traute, soviel köstliches Vertrauen – von Dir!! Von Dir!!!!! Herzlieb! Höchste Wonne und Seligkeit bedeutet das – von Dir!! Von Dir!!!!! Du!!!!! Weiterlesen!

08. Februar 1941

T&Savatarsm[410208-2-1]

Sonnabend, am 8. Februar 1941.

Herzallerliebster!! Mein [Roland] Du!! Mein lieber, liebster [Roland]!!

Du!! Der letzte Sonnabend allein!! Herzlieb!! Freust Du Dich denn auch sooo sehr, wie ich? Du!! Du!! Ja! Ganz gewiß!! Ich weiß es ja schon, Du!! [Du] Wirst nun heute nochmal zur Stadt marschiert sein – es gibt doch vor einer Reise so allerhand zu besorgen, was z.B. Ihr da draußen in dieser ‚Hundetürkei‘ [d.h.: öde Gegend] garnicht [sic] kriegen könnt – Barkelsby – ach, auf die Art ist es rührend ärmlich und primitiv. Weiterlesen!

08. Februar 1941

T&Savatar[410208-1-1]

Sonnabend, den 8. Februar 1941.

Meine liebe, liebste [Hilde]! Mein liebes, teures Herz! Geliebte mein!

Herzlieb! Herzlieb! Ganz leise heute Du!! Du!!! Ganz leise!! Geliebte! Sonst muß ich träumen – süß – und das will ich nicht – ich will nicht träumen – ich will bei Dir sein! Herzlieb, Deine überströmende Freude, sie will mich verschlingen, Du!! Du!!! Fein still!!! Ich danke Dir für Deine lieben Boten – zwei kamen heute. Herzlieb! Ich darf sie gar nimmer lesen, sonst ist es um mich geschehen. Ich bin heute gleich mal nach Eckernförde gegangen um 5 Uhr – ich mußte meine Freude auslaufen, mußte mich müde laufen – ach Du!! ein paar mal mußte ich einhalten und stehenbleiben – es schmerzte zu sehr – Du!!! Du!!!!! – Beim Verschönerungsrat bin ich eingekehrt und ein paar Überraschungen für uns beide habe ich besorgt – Du – ich mußte heute meiner Freude einen Lauf lassen, sonst war sie zu groß!!! Weiterlesen!