21. Januar 1941

Cornelis van Haarlem - De zondeval.jpg
Der Sün­den­fall, Cor­ne­lis van Haar­lem, 1592, Öl­ma­le­rei, Ri­jks­mu­se­um Ams­ter­dam, Li­zenz­frei über Wi­ki­me­dia Com­mons, 10.2016.

[410121-​2-​1]

Diens­tag, am 21. Ja­nu­ar 1941

Herz­al­ler­liebst­er!! Ge­lieb­ter!! Mein lie­ber, liebst­er [Ro­land], Du!!

,In mir ist ganz viel Wär­me’, so steht gleich zu An­fang Dei­nes lie­ben Bo­ten vom Sonn­abend, ich er­hielt ihn heu­te früh. Du!! Du!!! So­gar ab­ge­ben kann­st wel­che da­von? Und mir, nur mir magst sie schen­ken? Du!! Das ist groß­her­zig!! Aber, wenn ich Dir nun heu­te sage, daß ich gar kei­ne Wär­me brau­chen kann? Du?!! Weil sich bei mir selbst schon soo viel an­ge­sam­melt hat, vom Seh­nen, vom War­ten? Du!! Wei­ter­le­sen!

21. Januar 1941

T&Savatarsm[410121-​1-​1]

Diens­tag, den 21. Ja­nu­ar 1941

Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­al­ler­liebste! Mei­ne lie­be [Hil­de]!!

Fei­er­abend ist nun bei mir! Wie fein, daß ich mich in die Schreib­stu­be zu­rück­zie­hen darf und hier ganz al­lein im Zim­mer auf dem Ses­sel und am Schreib­ti­sch des Haupt­feld­we­bels Dei­nen Bo­ten auf den Weg schi­cken kann. Du!! Dein [Ro­land] hat es so gut. Wei­ter­le­sen!