20. Januar 1941

T&Savatarsm[410120-​2-​1]

Mon­tag, am 20. Ja­nu­ar 1941.

Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, liebs­ter [Ro­land]!! Ge­lieb­ter!! Du!!

Bei uns ist ein när­ri­sches Wet­ter jetzt – ges­tern Käl­te und Schnee. Heu­te Tau­wet­ter und Re­gen, ja Re­gen! Die ho­hen Schnee­däm­me an der Stra­ße hü­ben und drü­ben sind so in sich zu­sam­men­ge­sun­ken. Ach – mir graut im­mer so vor dem Über­gang zum Tro­cken­wer­den – so ein di­cker Brei ist al­les, man muß nur so war­ten, und nun noch fes­te Asche drauf! Wei­ter­le­sen!

20. Januar 1941

Li­li­an Har­vey und Wil­ly Fritsch in Sie­ben Ohr­fei­gen, Spiel­film, Deutsch­land 1937, Bild: Murnau-​Stiftung, DIF, über film​por​tal​.de, 10.2016.

[410120-​1-​1]

Mon­tag, den 20. Ja­nu­ar 1941.

Herz­al­ler­liebs­te! Mein lie­be, liebs­te [Hil­de]! Herz­lieb, Du!!

Dei­ne lie­ben Bo­ten am Sonn­abend und Sonn­tag ste­hen noch aus. Sie ha­ben ge­wiß mit den Schnee­we­hen zu kämp­fen, die seit ges­tern sich auch bei uns tür­men. Es könn­te ei­nem ban­ge wer­den, wenn der Win­ter sich so toll ge­bär­det, ban­ge, daß er nun die Wege zwi­schen Dir und mir un­gang­bar macht. Den Weg von Herz zu Her­zen kann er nicht ver­le­gen, Du!! Wei­ter­le­sen!