11. Januar 1941

T&Savatarsm[410111-​1-​1]

Sonn­abend, den 11. Ja­nu­ar 1941.

Du! Mei­ne lie­be, liebste [Hil­de]! Ge­lieb­te, Hol­de mein!!

½ 3 Uhr ist es. Al­les sitzt im Kino. Dein Hubo mag nicht. So beim lie­ben sel­te­nen Ta­ges­lich­te im Kino, das ge­fällt mir schon nicht. Der Flim­mer­frit­ze, der heu­te da ist, hat ei­nen mie­sen Ap­pa­rat, er hat nicht ge­nug Hel­lig­keit, den Au­gen tut es weh – und Dein Hubo mag auch kei­ne frem­den Ge­schich­ten hö­ren und se­hen, und im­mer and[e]re Frau­en Wei­ter­le­sen!

11. Januar 1941

T&Savatarsm[410111-​2-​1]

Sonn­abend, am 11. Ja­nu­ar 1941

Herz­al­ler­liebst­er!! Ge­lieb­ter Du!! Mein lie­ber, lie­ber [Ro­land]!!

Heu­te er­geht es mir fast eben­so wie Dir. Gleich 8 Uhr am Abend ist’s, jetzt erst kann ich mich ganz zu Dir wen­den, Du! Heu­te früh habe ich mit Mut­sch ge­wa­schen, Un­ter­wä­sche u.s.w.[;] es war eine gan­ze Men­ge wie­der. Dann muß ich hier erst noch eine Ge­schich­te ein­flech­ten; denn de­ren Übel wur­de heu­te früh mit be­ho­ben! Also höre: Wei­ter­le­sen!