28. Dezember 1940

T&Savatar[401228-​1-​1]

Sonn­abend, den 28.12.1940.

Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de], Du!!

Es ist wohl schon 12 Uhr vor­bei: Al­les schläft. Bei Ker­zen­schein und ei­nem lei­sen Sin­gen im Ofen sit­ze ich über dem Schrei­ben. Du, bei­nah kannst Du gar nichts krie­gen heu­te von mir! Mußt flei­ßig bei den El­tern mit­le­sen, die wa­ren heut[´] wie­der mal zu­erst dran. Um 8 Uhr schick­te ich mich eben an zum Schrei­ben. ½ 9 Uhr kam Alarm. Ich habe jetzt bei Alarm ei­nen neu­en Pos­ten, weil der Ka­me­rad Schus­ter auf Ur­laub fährt mor­gen. Ich muß mit hoch in den Bun­ker, Ge­fechts­be­richt schrei­ben. Das ist in­so­fern un­güns­tig, als ich dann für die gan­ze Dau­er des Alarms ein­ge­spannt bin, wäh­rend ich vor­dem nur mei­ne Stun­de Wa­che schob und mich dann zu­rück­zie­hen konn­te. Wei­ter­le­sen!