09. November 1940

[401109-1-1]

Sonnabend am 9. November 1940

Mein liebes, teures Herz! Geliebte! Meine liebe, liebe [Hilde]! Holde!

Es gibt nur wenige Dinge in dieser Welt, die wichtig und entscheidend sind, um die sich lohnt die Hände zu rühren, um die essich lohnt [^]sich zu ereifern und zu reden, nur wenige. Nur wenigen Menschen ist es vergönnt, diese entscheidenden Dinge zu treiben und zu meistern, meist sind es äußerlich bescheidene, wortkarge Menschen. Die meisten aber sind verurteilt, Kärrner zu sein am Bau, Handlanger, Nummern. Und oft, je kleiner die Nummer, desto mehr bläht sich der Mann und bläht sich auf zu Wichtigkeit, Bedeutung,.

Weiterlesen!

09. November 1940

T&Savatarsm[401109-2-1]

Sonnabend am 9. November 1940.

Herzallerliebster! Mein lieber, lieber [Roland]! Geliebter mein!

Feierabend ist nun für mich. Es geht auf 6 Uhr. Ein arbeitsreicher Tag war es wieder, und ich bin nun recht froh, daß ich mal sitzen und ausruhen kann. Aber die Hände und die Gedanken, die können nicht Ruhe geben. Mein [Roland], Du! Sie wollen immer nur zu Dir, die Gedanken. Und die Hände wollen sich immer nur regen für Dich! Für unser Wiedersehen rüsten sie jeden Tag jetzt, Du!! Ach, so vielerlei habe ich doch wieder vorzubereiten. Es ist gerade wieder wie einst, als ich Dich in L. besuchen kam, Du!! Weiterlesen!