21. Oktober 1940

Gëlle Fra (War Memorial, Luxembourg city)21
Am 21. Oktober 1940 riss die Gestapo die „Gëlle Fra [goldene Frau]„, Mahnmal für die gefallenen luxemburgischen Soldaten im Ersten Weltkrieg auf Seiten der Franzosen, ab. Ein Protestaktion wurde mit Gewalt und Verhaftungen von der Gestapo erwidert. Foto: Aidaverri, 02.09.2014, durch CC-BY-SA-3.0-LU lizenziert, über Wikimedia Commons, 10.2015.
[401021-2-1]

Montag, am 21. Oktober 1940 in K..

Herzallerliebster! Du mein lieber, guter [Roland]! Geliebter mein!

Eine schlaflose Nacht liegt hinter mir. Es gab Alarm. Schon ½11 abends. Wir standen auf und gingen hinüber zu S.s, in dem Pferdestall ist es schön warm. Ich konnte dann nicht mehr schlafen. Vielleicht ½ Stunde dauerte es, bis die Entwarnung kam. Geschehen ist in unserer Nähe nichts. Aber in Berlin sind sie in Wellen angeflogen kommen [sic], berichten die Nachrichten heute. Weiterlesen!

21. Oktober 1940

Auszug aus dem Brief
Auszug aus dem Brief

[401021-1-1]

Montag den 21. Oktober 1940.

Mein liebes, teures Herz! Meine liebe [Hilde], Du! Holde!

So pünktlich kommt Dein lieber Bote jetzt! Jeden Tag bin auch ich unter den glücklichen Empfängern, gewiß der glücklichste unter ihnen. 36 Briefe zähle ich von Deiner Hand! Einen von Deinen Blöcken muß ich heute neu anreißen. Ich habe jetzt etliche Mappen in Vorrat und kann Dir eine abgeben, wenn es daran fehlt. Was haben wir uns nun nicht alles schon wieder geschrieben! Wenn wir vor die Aufgabe gestellt würden: Schreibe 36 Briefe!, es hätte uns geschwindelt vor Ratlosigkeit und Schwierigkeit. Und nun sind sie doch gefüllt und auch das nächste Duzend wird mühelos beschrieben. Warum reißt man uns auch auseinander! Weiterlesen!