11. Oktober 1940

Bundesarchiv Bild 183-L17036, Kinderlandverschickung
Kinderlandverschickung durch die NSV, hier ein Foto vom 23.9.1940 auf dem Kinder von der Waterkant inmitten im Berchtesgardener Land zu sehen sind, die von Alarmsignalen der Fliegerangriffe geschont werden sollten. Allgemeiner Deutscher Nachrichtendienst – Zentralbild (Bild 183), DBa, Bild 183-L17036 / CC-BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons, 10.2015.
[401011-2-1]

Freitag, am 11. Oktober 1940 in K..

Herzallerliebster! Du mein geliebter [Roland]!

Noch kein Zeichen hat mein Herz in Händen von mir? Ach Du! Nun hast Du doch unterdessen ganz gewiß einen, nein viele Boten von mir empfangen können. Du! Liebster! Es ist mir so leid, daß Du so lange warten mußtest. Ich weiß ja, wie schlimm das ist und man weiß weder aus noch ein mit seiner Sehnsucht. Wie könnte ich Dich vergessen, Du?! Du! Eher vergäße ich irgend etwas anders, als meinem [Roland] zu schreiben! Jeden Tag dachte ich Deiner. Du wirst das auch alles noch bestätigt finden. Du! Liebster! Herzallerliebster! Ich liebe Dich ja so sehr! Weiterlesen!

11. Oktober 1940

Hilde, Polterabend, Portrait, 07.1940
Hil­de, Pol­ter­abend, Por­trait, 07.1940

[401011-​1-​1]

Frei­tag am 11. Ok­to­ber 1940

Mein lie­bes, teu­res Herz, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du!

Die Post stellt sich lang­sam ein auf den neu­en Kurs. Dein lie­ber Bote vom Mitt­wo­ch kam schon heu­te Frei­tag an, 2 Tage also hat er ge­braucht. Sei, herz­li­ch be­dankt für al­les Lie­be, das Du mir da­mit schenk­st, für das un­er­meß­li­che und un­er­setz­li­che Glück, das Du mir da­mit be­rei­test, Herz­lie­bes Du! Hol­de! Siehst, jetzt habe ich[‘]s doch ge­schrie­ben, die­ses Wort, das ich Dir ei­gent­li­ch zu­er­st sa­gen woll­te. Aber da ich doch nun schon eine An­deu­tung ge­macht habe, mag ich Dich auch nicht län­ger auf die Fol­ter span­nen. Wei­ter­le­sen!