07. Oktober 1940

Volks­schul­klas­se mit Leh­re­rin, ge­schmückt für das Ern­te­dank­fest. Kärn­ten, Ost­mark, 1941. Foto: Dr. Hel­ga Duffek-​Kopper, Web­sei­te: Krump­fen­dorf­chro­nik, 10.2015.

[401007-​2-​1]

Mon­tag, am 7. Ok­to­ber in K., 1940.

Herz­al­ler­liebs­ter! Du mein ge­lieb­ter [Ro­land]!

Es ist vor­bei, das Ge­fühl des Ver­las­sen­seins, Du!

Was war das ges­tern? Es hat­te mich wie­der ein­mal über­mannt. Schuld dar­an trug viel­leicht mei­ne ge­gen­wär­ti­ge Um­ge­bung; die schwer­mü­ti­ge, süße Mu­sik; die Un­ter­hal­tung der an­de­ren, und ich mit­ten drin und doch so ver­las­sen, so voll un­ge­stü­mer Sehn­sucht nach Dir, mein [Ro­land]. Wei­ter­le­sen!

07. Oktober 1940

Bundesarchiv Bild 183-2005-0601-501, Himmler in Madrid
Heinrich Himmler, Madrid, Oktober 1940. Er wurde am 7. Oktober 40 Jahre alt. DBa, Bild 183-2005-0601-501 / CC-BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons, 10.2015.
[401007-1-1]

Montag den 7. Oktober 1940

Herzallerliebste! Meine liebe, liebe [Hilde], Du!

Welch eigenartige Situation! Da weilst du nun in meinem Zuhause, in der Höhle des Löwen sozusagen, und der Löwe— er bleibt aus. Ach Du! Er käme so gerne, es zieht ihn zurück — aber er ist selber gefangen. Nun muß ich Dich anderwo [sic] suchen mit meinen Gedanken. „07. Oktober 1940“ weiterlesen