03. Oktober 1940

Hochzeitzbild, Hilde mit Blumenjugend, 07.2014
Hoch­zeits­bild, Hil­de mit Blu­men­ju­gend, 07.1940

[401003-​2-​1]

Don­ners­tag, am 3. Ok­to­ber 1940.

Herz­al­ler­liebst­er! Du mein lie­ber, lie­ber [Ro­land]!

Heu­te ist es wie­der reg­ne­ri­sch, trü­be drau­ßen; aber die Käl­te hat da­für nach­ge­las­sen. Ges­tern bin ich also um 4 Uhr mit dem Kin­der­wa­gen los. Ach, das war ein Hal­lo in der Stadt! Alle, die mich kann­ten, spra­chen mich an, das ist wohl Ih­res’?” Ei­ni­ge Schul­ka­me­ra­den von mir, die zur Zeit auf Ur­laub da sind im Ort, die wa­ren ganz sprach­los als sie mich sa­hen! Mir hat es so viel Ver­gnü­gen be­rei­tet, Du! Die gu­ten Be­kann­ten ver­si­cher­ten mir wie­der­holt, daß mir so­was aus­ge­zeich­net stün­de. Wie eine ech­te, jun­ge Mut­ter sähe ich aus. Na, die alle wer­den sich schon in ih­rem Le­ben noch ein­mal an un­se­rer Freu­de wei­den kön­nen. Ge­gen 7 Uhr hab ich das Kind wie­der ab­ge­lie­fert. Ge­gen M. fuhr ich ein Stück u[nd] am Ho­hen H. lang. Al­les ist schon recht kahl ge­wor­den in der Na­tur. Es riecht wie­der wie ster­ben drau­ßen, nach to­tem Laub. Wei­ter­le­sen!

03. Oktober 1940

German soldiers before Arc du Carrousel 1940
Deutsche Soldaten vor dem Arc de Triomphe du Carrousel im von den Deutschen besetzten Paris, 1940. Quelle: Familienbesitz, John N. Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Germany, über Wikimedia Commons, 09.2015.
[401003-1-1]

Donnerstag am 3. Oktober 1940

Mein liebes teures Herz, meine liebe [Hilde] Du!

Wie seltsam ist nun das Leben, und wie rasch wenden sich die Dinge! Vor einem Jahre noch näherten wir uns vorsichtig unseren Elternhäusern, und die Elternhäuser einander. Und heute fahrt Ihr nun los auf Besuch, 8 oder 14 Tage, und das ist gar nichts Seltenes mehr, und mich braucht ihr nicht einmal mehr dazu! Ich bin so froh darüber, daß auch die lieben Eltern so schnell zu einander fanden. Weiterlesen!