13. September 1940

Auszug aus dem Brief
Aus­zug aus dem Brief

[400913-​1-​2]

1 [sie­he Bild]

Frei­tag am 13. Sep­tem­ber 1940

Herz­al­ler­liebs­te! Du mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]!

Von heut’ an will ich mei­ne Brie­fe nun doch num­me­rie­ren, da­mit Du weißt, daß kei­ne Lü­cke ist in uns[e]rer Kor­re­spon­denz. Aus Dei­nem lie­ben Brief vom 10.8., den ich heu­te Don­ners­tag er­hielt, wer­de ich näm­lich nicht ganz klar. Dein Päck­chen und Dei­nen di­cken Brief habe ich er­hal­ten, und habe mich gleich hin­ge­setzt, Dir mei­nen gro­ßen Dank zu sa­gen. Wei­ter­le­sen!

13. September 1940

Reichspost.jpg
Post­haus­schild der Deut­schen Reichs­post um 1923, Scan W. Ste­ven, über Wi­ki­me­dia Com­mons, CC BY-SA.3.0, 09.2015.

[400913-​2-​1]

Am Frei­tag, dem 13. Sep­tem­ber 1940.

Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, gu­ter [Ro­land]!

Dein lie­ber Bote kam heu­te bei mir an. Ich dan­ke Dir schön, Liebs­ter! Am Diens­tag habt Ihr so tüch­tig ran ge­mußt; da gab’s ja kei­ne Mi­nu­te Lan­ge­wei­le, Dei­nem Be­rich­te nach. Und der Herr Schul­meis­ter a. D. hat­te so­gar ein we­nig Un­ter­richt mit dem Herrn Re­gie­rungs­rat. Wei­ter­le­sen!

13. September 1940

Italiansoldierlibya.JPG
In der Wo­che vom 9. bis 16. Sep­tem­ber 1940 fand die ita­lie­ni­sche In­va­si­on Ägyp­tens statt. Bild: Ein ita­lie­ni­scher Sol­dat po­siert für ein Er­in­ne­rungs­pho­to ne­ben ei­nem Feld­ge­schütz, Nord­afri­ka 1940. Au­tor Gaúcho über Wi­ki­pe­dia 09.2015

[400913-​1-​1]

Frei­tag­abend, den 13. Sep­tem­ber 1940

Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]!

Zum See­manns­wo­chen­en­de noch ein paar Zei­len. Die­se Wo­che ist schnell ver­gan­gen und schon ste­hen wir am Ende der ers­ten Hälf­te uns[e]rer Re­kru­ten­zeit. Heu­te setz­te auch der ers­te Un­ter­richt ein, der uns auf uns[e]re künf­ti­ge Schreib­ar­beit vor­be­rei­ten soll. Ich kann mir von un­se­rem Wir­kungs­be­reich noch kei­nen rech­ten Be­griff ma­chen, aber in 8 Ta­gen wer­den wir kla­rer se­hen. Daß ich mich hin­ein­fin­de, dar­um ist mir nicht ban­ge. Mei­ne Mi­li­tär­zeit hat mir ei­nen klei­nen Vor­ge­schmack ge­ge­ben. Wei­ter­le­sen!